08.12.2019

Wieder Gold

Am Sonntag waren zuerst die Zwischenrundenspiele zur Ermittlung der Halbfinalpaarungen angesagt. Nach der Niederlage im letzten Vorrundenspiel gegen Deutschland waren Schnetzer/Bröll als Gruppenzweite sehr konzentriert. Nur ein Sieg in der Zwischenrunde hätte sie ins Halbfinale gebracht. Das schafften sie gegen die defensiv agierenden Belgier und gewannen mit 5:2.
Das zweite Zwischenrundenspiel gewann die Schweiz gegen Tschechien mit 4:3.Damit stand die Eidgenossen auch als Halbfinalgegner von Österreich fest. Deutschland als Vorrundensieger stand bereits im Halbfinale und spielt gegen Tschechien.

Das Halbfinalspiel der Österreicher gegen die Schweiz war spannend, aber nicht berauschend. Es gab kaum zwingende Spielzüge, etliche vergebene Chancen und eine Arbeitssieg, der den mehrfachen Weltmeistern aus Höchst den Finaleinzug sicherte. Die Schweizer hielten jeweils lange den Ball, ließen dadurch keine schnellen Spielzüge von Patrick Schnetzer und Markus Bröll zu. Ein Highlight und vielleicht das „Tor des Turniers“ war wohl jenes von Markus Bröll zum 4:2, als er sich vor dem gegnerischen Strafraum den Ball vom Vorderrad ans Hinterrad legte und mit diesem einnetzte.
Im zweiten Spiel besiegte Deutschland Tschechien klar mit 5:1.
Das Spiel um Platz drei war dann eine klare Sache für Tschechien. Sie besiegten die Schweizer überlegen mit 6:0 und gewannen damit zum ersten Mal in dieser Paarung Bronze.

Das Finale war, entgegen aller vorherigen Spiele an Spannung kaum zu überbieten. Mit Präzision im Abschluss, mit exakten Spielkombinationen, einem überlegenen Feldspiel und einem Weltklassetormann haben Patrick Schnetzer und Markus Bröll dem deutschen Duo Gerhard und Bernd Mlady keine Chance gelassen und siegten verdient mit 8:6. Zur Halbzeit lagen die beiden Höchster schon mit 6:1 in Front, erhöhten nach der Pause auf 7:1 ehe sie verständlicherweise etwas zurückschalteten. So kamen die Deutschen noch zu ihren Toren.
Mit diesem Titel verabschiedet sich Markus Bröll von der internationalen Radball-Bühne. Zweimal Silber und sechs Goldmedaillen stehen auf seinem Erfolgskonto. Das gab es seit den legendären Pospisil-Brüdern aus Tschechien nicht mehr. Allerdings wird er noch einmal antreten, beim Weltcup-Finale in Möhlin/Schweiz. Patrick Schnetzer gewann sieben Goldene, zweimal Silber und einmal Bronze. Alles in allem eine außergewöhnliche Leistung. Patrick Schnetzer ist mit diesem Sieg seit 10 Jahren ununterbrochen auf dem Siegerpodest.

Die Sieger der Gruppe B, Liechtenstein verloren das Relegationsspiel um den Aufstieg gegen Frankreich mit 3:6. Somit bleibt Frankreich weiterhin in der Gruppe A.

Radball - Endrunde - Ergebnisse

Auf/Abstieg Gruppe B/Gruppe A
LIE – FRA    3:6, Frankreich bleibt „erstklassig“

Zwischenrunde
AUT – BEL    5:2
SUI – CZE    4:3
BEL – CZE    1:7

Halbfinale
AUT – SUI    5:2
GER – CZE    5:1

Spiel um Platz 3
SUI – BEL    0:6

Finale
AUT – GER    8:6   

Weltmeisterschaft 2019 „Radball“ Endergebnis Gruppe A
1.    Österreich    Patrick Schnetzer/Markus Bröll    
2.    Deutschland    Gerhard Mlady/Bernd Mlady          
3.    Tschechien    Jiri Hrdlicka sen./Pavel/Loskot
4.    Schweiz    Benjamin Waibel / Severin Waibel     
5.    Belgien    Brecht Damen/Niels Dirikx      
6.    Frankreich    Quentin Seyfried/Matthias Seyfried      



Aktuell im vsport liveticker

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.