06.12.2019

Brölls letzte WM

Die Titelverteidiger im Radball: Patrick Schnetzer und Markus Bröll

Hallenradsport Weltmeisterschaft 2019 in Basel
Kunstrad und Radball auf höchstem Niveau
Nur Vorarlberger Sportler im „Team Austria“
Medaillenchancen im Kunstrad und im Radball

Ein Jahr nach der Weltmeisterschaft im wallonischen Liege (Lüttich)/Belgien startet das österreichische Hallenradsportteam, - es sind nur Ländle-SportlerInnen dabei-, am kommenden Wochenende in Basel/Schweiz. Die dortige „St. Jakobshalle“ ist Austragungsort der 83. Radball-WM, zum 64. Mal gibt es eine WM im Kunstradfahren.

Sportler aus 22 Nationen starten ab Freitag, 6.12.2019 in verschiedenen Disziplinen im Kunstradfahren und in den Gruppen A und B beim Radball. Es ist ein dicht gedrängtes Sportprogramm mit Medaillenvergaben an allen drei Tagen. Beim Kunstradfahren starten die Besten jeder Disziplin entsprechend ihrer Punkteeingabe am Schluss. Und die Top-Vier der Vorrunde bestreiten noch einen Finaldurchgang um die Medaillenränge. Im Radball treffen sich – wieder einmal - die weltbesten A-Teams. Sie alle kennen sich vom Weltcup, von der Europameisterschaft und von vielen Turnieren, alle betreiben diesen Sport auf höchstem Niveau.

Kunstrad – Finaleinzug und Medaillen für Österreich greifbar nahe
Die Chancen auf gute Platzierungen sind bei den Kunstradfahrern vorhanden. Im „1er Damen“ sind nach dem Rücktritt von Adriana Mathis (Weltmeisterin 2015) junge heimische Sportlerinnen am Start. Die 2-fache Junioren-Europameisterin Lorena Schneider (RC Mazda Hagspiel Höchst) wird erstmals in der Elite eine Talentprobe ablegen. Mit ihren eingereichten 181,00 Punkten gibt sie die dritthöchste Punkteanzahl ein und kann mit einer guten Kür ein Top-Ergebnis erreichen. Ebenfalls bei den Damen startet Jana Latzer, sie reicht 161,00 Punkte ein und ist somit auf dem 6.Rang.
Die Leistungsdichte bei den „1er Herren“ ist sehr groß. Für Christopher Schobel (164,00 Pkt. Einreich-Rang 9) und Marcel Schnetzer (161,00 Pkt, Einreich-Rang 10) ist die Teilnahme an der Finalrunde wahrscheinlich nicht erreichbar. Trotzdem darf man auch von Ihnen ein gutes Ergebnis erwarten
Ihren 3. WM-Start absolvieren im „2er Damen“ die jungen Rosa Kopf/Svenja Bachmann (RV Enzian Sulz). Sie geben die dritthöchste Punktezahl ein. Für die aktuellen österreichischen Rekordhalter ist ein Finalplatz das erklärte Ziel, auch ein Medaillengewinn ist nicht ausgeschlossen. Erstmals WM-Luft schnuppern die jungen Jaqueline Rist/Ida-Lena Hofherr (ARBÖ Bregenz). Sie starten als Sechste in ihrer Disziplin.

Marcel Schnetzer und Katharina Kühne (RC Mazda Hagspiel Höchst) sind an dieser WM erstmals als Team im „2er open“ dabei. Mit der vierthöchsten eingereichten Punkteanzahl (154,80) und einer Top-Leistung ist auch ein Medaillenplatz nicht ausgeschlossen.

Die erste Medaillenentscheidung findet bereits am Freitagabend statt. Der „4er open“ mit Leonie Huber, Lea Schneider, Lukas Schneider und Julia Wetzel (RC Mazda Hagspiel Höchst) hat alle Chancen, eine Medaille zu erringen. Sie geben die dritthöchste Punktezahl ein (212,20) und möchten diesen Platz verteidigen. Es ist ihre vierte WM-Teilnahme.

Das Ziel der Kunstrad-Starter ist das Erreichen des Vierer-Finales. Dafür sind aber Top-Leistungen notwendig. Die größten Konkurrentinnen und Konkurrenten kommen aus Deutschland und der Schweiz. Es wird auch auf die Tagesform ankommen.

Radballer wollen den Titel verteidigen
Zu den Top-Favoriten zählen die aktuellen Radball-Weltmeister Patrick Schnetzer/Markus Bröll vom RC Mazda Hagspiel Höchst. Das erklärte Ziel ist es, bei ihrer letzten gemeinsamen WM nochmals den Titel nach Österreich zu holen. Markus Bröll beendet nach dieser Saison seine Karriere. Es wäre wohl ein schöner und krönender Abschluss einer langen, sehr erfolgreichen Karriere. Immerhin stehen bei ihm 5 WM-Titel zu Buche, Patrick Schnetzer hat 6 Mal gewonnen. Als Trainingspartner an der WM stehen ihnen Pascal Fontain/Patrick Köck (RV Dornbirn) zur Seite. Bei den Radballern wird nach einem vorgegebenen Turniersystem pro Spiel 2 x 7 Minuten gespielt. Insgesamt sind bei der WM 12 Nationen, je 6 in der Gruppe A und B, am Start.

Vorarlberger ist das „Hallenradsportzentrum Österreichs“
Die Hallenradsportvereine im Ländle liegen alle in einem Umkreis von rd. 25 km, was sich sehr positiv auf die Sportler, auf das Training und natürlich auf die „Wettkämpfe in der Nähe“ auswirken. Darüber hinaus gab und gibt es seit vielen Jahren einen regen sportlichen Kontakt zu den Nachbarländern Schweiz, Liechtenstein und Süddeutschland. Etliche ehemalige WM-Medaillengewinner stehen in den Vereinen den Sportlern als Trainer und Betreuer zur Seite.






Die österreichische WM-Delegation 2019
(in Klammer die Anzahl der WM-Teilnahmen inkl. Basel)

Kunstrad „1er“ Damen    Lorena Schneider,     ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst (1)
    Jana Latzer,     ÖAMTC RV Enzian Sulz (5)
Kunstrad „1er“ Herren    Marcel Schnetzer,     ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst (4)
    Christopher Schobel,     ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst (4)
Kunstrad „2er“ Damen    Rosa Kopf/Svenja Bachmann     ÖAMTC RV Enzian Sulz (3)
    Jaqueline Rist / Ida-Lena Hofherr     ARBÖ Bregenz (1)
Kunstrad „4er open“    Leonie Huber, Lea Schneider, Lukas Schneider, Julia Wetzel (4)
                                                    ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst
Radball    Patrick Schnetzer (10) / Markus Bröll (8),
                                                    ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst
Radball Ersatzteam    Pascal Fontain / Patrick Köck,     UNION RV Dornbirn (1)

Neben den Sportlern sind noch folgende Personen beim AUT-WM-Team dabei:
Team AUT Delegationsleiter    Andreas Schnetzer
UCI Kommissär Radball        Gerhard Schlachtner
UCI Kommissär Kunstrad        Margot Schnetzer
Nationaltrainer Radball           Gernot Fontain
Nationaltrainer Kunstrad           Günter Nicolussi
Mechaniker                                  Wolfgang Bröll
Physiotherapeut         Daniel Flatz
Heimtrainer        alle Trainer der Sportlerinnen und Sportler sind vor Ort

Radball-Teams Gruppe A
AUT –     Schnetzer Patrick / Bröll Markus
BEL –     Damen Brecht / Dirikx Niels
CZE –     Jiri Hrdlicka sen. / Pavel Loskot
FRA –     Seyfried Quentin / Seyfried Mathias
GER – Mlady Bernd / Mlady Gerhard
SUI –     Benjamin Waibel / Severin Waibel


Radball-Teams Gruppe B
ARM-    Mkhitaryan Arnak / Voskanyan Artak
CAN    Lavoie Patrice / Fisch Benoit
HKG    Mak Wing Sun / Chui Chun To Jacky
LIE    Schönenberger Lukas / Schönenberger Markus
HUN     Tamás Àrendàs / Vilmos Toma
JPN     Akatsu Riku / Matsuda Ko
MAS     Mohamad Zikri Bin Dahalan / Muhammad Dhiaulhaq Bin Zulkifli        

Ca.-Startzeiten der Österr. Sportlerinnen und Sportler:
Freitag, 6.12.2019
19.00 Uhr    Radball Gr. A         AUT : FRA
20.25 Uhr    Kunstrad „4er open“    Team AUT
20.50 Uhr     Siegerehrung Kunstrad „4er open“
Samstag, 7.12.2019
10.00 Uhr    „1er Damen“         Jana Latzer
11.05 Uhr    „1er Damen“         Lorena Schneider
13.15 Uhr    Radball Gr. A         AUT : CZE
13.50 Uhr    „2er Damen“        Jaqueline Rist/Ida-Lena Hofherr
15.10 Uhr    „2er open“        Marcel Schnetzer/Katharina Kühne
15.55 Uhr    Radball Gr. A         AUT : BEL
16.40 Uhr    Siegerehrung        „1er Damen“
19.20 Uhr    „2er Damen“        Rosa Kopf/Svenja Bachmann
19.35 Uhr    Radball Gr. A         AUT : SUI
20.30 Uhr    Siegerehrung        „2er open“
21.30 Uhr    Radball Gr. A         AUT : GER
Sonntag, 8.12.2019
09.55 Uhr    „1er Herren“         Marcel Schnetzer
10.05 Uhr    „1er Herren“         Christopher Schobel

Finalentscheidungen am Sonntag:
Radball Gruppe A, „2er Damen“, „1er Herren“
14.10 Uhr    Siegerehrung        „2er Damen“
15.00 Uhr    Siegerehrung        „1er Herren“
15.50 Uhr    Siegerehrung        Radball Gruppe A


Aktuell im vsport liveticker

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.