24.06.2019

Topplatzierungen bei Bodenseemeisterschaften

Am Samstag, 22.6. fand in Ravensburg die diesjährige Int. Bodensee-Meisterschaft im Kunstradfahren statt. Aus Vorarlberg waren folgende Starter gemeldet

Marcel Schnetzer  1er und 2er                RC Mazda Hagspiel Höchst
Katharina Kühne  (im 2er mit Marcel Schnetzer)        RC Mazda Hagspiel Höchst
Christopher Schobel 1er                RC Mazda Hagspiel Höchst
Lorena Schneider  1er      Juniorinnen            RC Mazda Hagspiel Höchst
Ramona Lampert  1er      U15                RV Enzian Sulz
Emma Toplak  1er       U15                RC böhler Gisingen


Mit sehr guten Leistungen konnten die beiden Schülerinnen Ramona Lampert vom RV Enzian Sulz und Emma  Toplak vom Rc böhler Gisingen aufzeigen, wobei Ramona mit 66,50 eine neue persönliche Bestleistung ausfahren konnte.

Bei den Juniorinnen war die frischgebackene Europameisterin im 1er Kunstradfahren Lorena Schneider vom RC Mazda Hagspiel Höchst am Start. Leider lief es an diesem Tag für Lorena nicht ganz nach Wunsch und die mit einigen Fehlern und Stürzen behaftete Küre ergab schlussendlich 150,54 ausgefahrene Punkte. Sie konnte sich mit dieser Punktezahlt jedoch trotzdem den 1. Rang in der U19 Klasse sichern.

Bei den 1er Herren war als erster Christopher Schobel vom RC Mazda Hagspiel Höchst am Start. Er erwischte einen rabenschwarzen Tag und stand bei einigen Übungen am Boden und konnte seine Leistungen leider nicht abrufen.  Ausgefahrene 128,18 Punkte bedeuteten den 2. Rang.

Besser lief es für Marcel Schnetzer – ebenfalls vom RC Mazda Hagspiel Höchst.  Er konnte mit einer soliden Kür und 146,91 ausgefahrenen Punkten diese Klasse für sich entscheiden. Zudem war Marcel Doppelstarter, da er im 2er mit seiner Partnerin Katharina Kühne ebenfalls noch am Start war.

Das erst letztes Jahr neu formierte Team im 2er Open Marcel Schnetzer / Katharina Kühne vom RC Mazda Hagspiel Höchst hat sich nach langer Verletzungspause von Marcel bei den bisherigen Weltcups 2019
 In Prag/CZ und Merelbeke/BEL wieder ordentlich zurück gemeldet  und durch hartes Training den Weg zur Weltspitze erkämpft.  Durch eine erneut gute Leistung mit 127,60 Punkten durften auch sie sich über den Sieg in ihrer Gruppe freuen. Für die Beiden war es ein idealer Vorbereitungswettkampf für die Mitte August in Ungarn stattfindende 3. Runde im Kunstrad-Weltcup. Auch die Marschrichtung zur Weltmeisterschaft im Dezember in Basel/CH stimmt.