18.01.2019

Das allerletzte Turnier

Finale vom UCI-Radball-Weltcup 2018 in Klein Gerau/Deutschland
Drei Ländle-Teams dabei – Höchst 1, Höchst 2, SG Sulz/Dornbirn
Kommt der Titel Nr.7 für Höchst?
 
In Klein Gerau, südlich von Frankfurt/Main, geht am Samstag, 19.1.2019 die Serie des UCI-Radball-Weltcup 2018 mit dem Finale zu Ende. Die acht punktebesten Mannschaften aus je vier Weltcupturnieren des Jahres 2018, die Sieger der Asien-Gruppe und WM Gruppe B-Teilnehmer in Lüttich, der RSM Osaka/Japan und ein Team vom Veranstalter (Wildcard) sind am Start.

Die allerbesten Radballteams sind im Weltcup-Finale dabei
Während bei einer WM jeweils nur ein Team pro Nation starten darf, sind es beim Weltcup-Finale bis zu drei Top-Mannschaften. Ein Turnier also, das sportlich höher als eine Weltmeisterschaft eingeschätzt werden muss. Österreich ist zum 3. Mal (2012, 2017, 2018) mit drei Teams vertreten. Der ÖAMTC Radfahrer Club Mazda Hagspiel Höchst durch Patrick Schnetzer/Markus Bröll (Höchst 1) und Simon König/Florian Fischer (Höchst 2) und die SG Sulz/Dornbirn mit Kevin Bachmann/Stefan Feurstein.

Die Höchster Weltmeister Patrick Schnetzer/Markus Bröll und auch Höchst 2 mit Simon König/Florian Fischer dürfen neben den deutschen Teams aus Stein und Oberndorf zum engeren Favoritenkreis gezählt werden. Alle Medaillengewinner von der letzten WM in Lüttich sind am Start. Überraschend hat sich 2018 kein Team aus Tschechien oder Frankreich für dieses Turnier qualifiziert. Neben den Favoriten sind auch die anderen teilnehmenden Mannschaften nicht zu unterschätzen. Sie habe allesamt schon das eine oder andere Spiel gegen die Top-Teams gewonnen. Die Spielgemeinschaft Sulz/Dornbirn mit Kevin Bachmann und Stefan Feurstein sind zum zweiten Mal im Finale dabei. 2018 wurden sie zum 3. Mal hintereinander U23-Europameister, sie wollen in Klein Gerau mit einem guten Ergebnis die Saison abschließen.

Weltcup-Finale ist seit Jahren „fest in Höchster Hand“!
Bei allen bisherigen 16 Finalturnieren (seit 2002) waren Mannschaften des Radfahrer Club Mazda Hagspiel Höchst dabei. Sie erzielten insgesamt 6 (!) Gesamtsiege, dazu noch 4 zweite und 4 dritte Ränge. Auf vier Gesamtsiege brachte es Patrick Schnetzer, Markus Bröll siegte drei Mal.

Für Höchst 2 König/Fischer ist es der letzte große internationale Wettbewerb
Das Team Höchst 2 Simon König/Florian Fischer hat beim letzten Weltcup-Turnier 2018 in Höchst den Rücktritt vom aktiven Sport bekanntgegeben. Nun starten sie – weil für das Finale souverän qualifiziert – zum letzten Mal bei einem großen internationalen Turnier. Für Simon König ist es bereits die 15. Finalteilnahme, für seinen Partner Florian Fischer ist es Finale Nr. 10. Sie erhoffen sich zum Karriereende noch einmal ein gutes Ergebnis. Simon König war 14 Mal im Weltcupfinale dabei, errang einen Titel, wurde 4 Mal Zweiter und zwei Mal Dritter.  
Teilnehmer Gruppe 1:
RC Höchst 1/AUT         Patrick Schnetzer/Markus Bröll    
RMC Stein/GER        Gerhard Mlady/Bernd Mlady
RMV Pfungen/SUI        Severin und Benjamin Waibel
SG Sulz/Dornbirn/AUT    Kevin Bachmann/Stefan Feurstein
RMSV Klein Gerau/GER    René Gerbig/Felix Moneck

Teilnehmer Gruppe 2:
RC Höchst 2/AUT        Simon König/Florian Fischer    
RV Obernfeld/GER        Manuel Kopp/André Kopp
RSV Waldrems/GER        Marcel Schüle/Björn Bootsmann
RS Altdorf/SUI        Roman Schneider/Paul Looser
RSV Osaka/JPN        Yuma Takahashi/Yusuke Murakami    

UCI Radball Weltcup-Finale 2018 – Zeitplan
13.00 -     17.00 Uhr        Gruppenspiele
18.00 – 21.15 Uhr        Zwischenrunden, Platzierungsspiele, Finalspiele, Siegerehrung


Aktuell im vsport liveticker

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.