07.05.2018

Junioren bei der EM

Lorena Schneider versucht Ihren EM-Titel vom Vorjahr im 1er Kunstrad erfolgreich zu verteidigen. Julia Walser will Ihr Talent bei der Junioren EM unter Beweis stellen. Die Radballer wollen nach Silber im Vorjahr heuer unbedingt die Goldene

Vom 10. – 12. Mai finden in Bazenheid (bei Will) in der Schweiz die UEC Junioren Europameisterschaften im Radball und Kunstrad statt. Bei allen EM’s der letzten Jahre ist die Delegation aus Österreich – zu 100% bestehend aus Vorarlberger Sportlern – erfolgreich heimgekehrt – und so soll es auch dieses Jahr sein, erhofft sich Delegationsleiter Andreas Schnetzer.

Im Radball ist das erklärte Ziel von  Maximilian Schwendinger / Bastian Arnoldi  (Union RV Dornbirn) die Silbermedaille vom Vorjahr mit einer Goldenen zu krönen und den EM-Titel endlich wieder ins Ländle zu holen. Doch die Konkurrenz schläft auch nicht und so wird es sehr interessante Radball-Spiele geben, denn auch Deutschland, die Schweiz und Tschechien melden ihre Titelambitionen an.  Brisanz ist also garantiert. Als Ersatzmannschaft mit dabei sind  Philipp Schwendinger und Jonathan Gawlik  (ebenfalls RV Dornbirn)

Im 1er der Juniorinnen kommt die amtierende Europameisterin bereits aus dem Ländle. Lorena Schneider (Tochter von Radball-Ikone Reinhard Schneider) holte 2017 in Prag sensationell den Titel und versucht diesen in Bazenheid natürlich erfolgreich zu verteidigen. Sie fuhr die bisherige Saison 2018 mit sehr konstanten Leistungen. Sie hat ein unglaublich starkes Nervenkostüm und man darf gespannt sein, ob sie in der Rolle der Gejagten trotzdem Ihre gewohnt gute Leistung abrufen wird können.

Im 1er wird es ihr aber auch Ihre Mitstreiterin Julia Walser vom RC böhler Gisingen nicht so leicht machen. Sie hält mit 181,17 den aktuellen Junioren-Weltrekord und wird versuchen, diese Leistung in Bazenheid wieder abzurufen. 2017 in Prag schlugen ihr leider – vielleicht auch aufgrund der Favoritenrolle - die Nerven einen Streich und sie landete unglücklich auf dem 5. Rang.  Wir dürfen auch hier gespannt sein. Die Konkurrenz speziell aus Deutschland wird es den 2 Mädels jedoch sicherlich nicht so einfach machen. Als Ersatz im 1er ist erstmals  Michelle Andrich vom RV Hohenems dabei und schnuppert EM-Luft.

Im 2er der Juniorinnen sind mit Svenja Bachmann und Rosa Kopf  vom RV Enzian Sulz ebenfalls 2 heisse Kandidatinnen auf eine Medaille am Start. Im Vorjahr reichte es zur Bronzemedaille, jedoch heuer steht auf jeden Fall ein höheres Ziel auf ihrer To-Do-Liste.  Bei der  kürzlich stattgefundenen Österreichischen Meisterschaft im Nachwuchs konnten sie mit einem neuen Österreichischen 2er Junioren-Rekord von 118,15 Ihre Anwärterschaft auf einen Spitzenplatz bei der EM in Bazenheid anmelden.  Die Chancen stehen gut, dass sie mit einer ähnlich guten Leistung sogar den EM-Titel im 2er ins Ländle holen können.

Im 4er der offenen Klasse sind Annika Pichler, Cheyenne¬_Harbarth, Laura Schnetzer und Lea Morscher vom RC Röthis am Start. Auch diese 4 Mädels sind mit bisher sehr soliden und konstanten Leistungen auf gutem Wege zu einer Medaille. Bei den Österr. Meisterschaften konnten auch sie gerade einen neuen Österreichischen Rekord im 4er aufstellen. Vielleicht klappt es also auch hier – nach dem undankbaren 4. Rang 2017 – mit der ersten Medaille für den RC Röthis !

Delegation AUSTRIA:

Delegationsleiter/Presse: Andy Schnetzer
Nationaltrainer Radball: Gernot Fontain
Nationaltrainer Kunstrad: Thomas Lins (1er / 2er) und Inge Melbinger (4er)
Betreuer Radball: Michael Eiler
Betreuer Kunstrad: Martin Walser, Reinhard Schneider, Monika Bachmann, Sandra Fritsch


Aktuell im vsport liveticker