21.03.2020

Volleyball-Damen haben einen neuen Teamchef

Österreichs Damen-Volleyball-Nationalteam hat einen neuen Teamchef! Der Belgier Jan de Brandt, 61, tritt die Nachfolge von Svetlana Ilic an. Ilic hat seit 1. Mai 2016 die Geschicke der ÖVV-Frauen-Auswahl geleitet und sie dabei in neue Höhen (CEV Golden League-Teilnahme 2019) geführt. Nun aber lässt sich ihr Engagement bei Züri Unterlands mit jenem beim Österreichischen Volleyball Verband zeitlich nicht mehr vereinbaren.

Ihr Team legt sie nun in vertraute Hände: Als de Brandt Cheftrainer der belgischen Frauen-Nationalmannschaft war,  war Ilic sein Assistantcoach. Zuvor hatte sie unter ihm von 2001 bis 2003 in Belgien bei Eburon Tongeren gespielt. Gemeinsam gewannen sie zwei Meistertitel. Nicht zuletzt aufgrund dieser gemeinsamen Geschichte hat de Brandt, bis Oktober 2019 Headcoach der ungarischen Frauen, die Entwicklung des österreichischen Damen-Teams stets beobachtet und war daher sofort bereit, das Trainer-Zepter von Ilic zu übernehmen.

ÖVV-Präsident Gernot Leitner: „Ich bin froh, dass wir nach der späten, Club-bedingten Absage von Svetlana Ilic rasch einen professionellen, erfahrenen Ersatz gefunden haben. Jan de Brandt kommt nicht nur aus einer großen europäischen Volleyballnation, sondern hat auch viel Erfahrung im Spitzen-Volleyball – sowohl als ehemaliger Teamspieler (350x für Belgien, Anm.) als auch seit beinahe 30 Jahren als Headcoach. Wir erwarten und hoffen, dass Jan die erfolgreiche Arbeit von Svetlana, mit der er ja lange zusammengearbeitet hat, weiterführen und unser junges Damenteam zur EM 2021 bringen wird.“

ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath: „Jan de Brandt soll den erfolgreichen Weg von Svetlana Ilic fortsetzen. Sie haben in den Konstellationen Trainer/Spielerin und Trainer/Co-Trainerin viele Jahre zusammengearbeitet. Es ist sozusagen eine freundschaftliche Übergabe. Wir wollen sowohl mit den Damen als auch mit den Herren zur EM 2021. Das wäre etwas Einzigartiges für eine österreichische Teamsportart. Unsere Damen haben großes Potenzial. Das werden sie im Sommer in der EM-Qualifikation beweisen müssen.“

Neo-ÖVV-Damen-Teamchef Jan de Brandt: „Ich möchte dem ÖVV danken, dass er mir das Angebot gemacht hat. Es ist immer eine große Ehre, ein Nationalteam zu führen. Ich mache es jetzt zum dritten Mal und weiß daher, dass es etwas ganz Spezielles ist. Ein Nationalteam repräsentiert das ganze Land, gute Leistungen sind unglaublich wichtig für die Motivation der nachfolgenden SpielerInnen-Generationen.

Die EM-Qualifikation wird eine große Herausforderung. Das EuroVolley-Ticket zu lösen, ist aber definitiv möglich. Ich will mein Wissen an die Spielerinnen, aber auch österreichischen Trainer weitergeben und so den Damen-Volleyballsport in Österreich auf das nächste Level bringen. Svetlana Ilic hat durch ihre Arbeit großen Anteil daran, dass unserer Sportart auch  im Frauen-Bereich hierzulande einen Popularitätsschub erfahren hat. Ich hoffe, daran anknüpfen zu können. Wir wollen noch viel mehr österreichische Mädchen für Volleyball  begeistern.“