10.02.2018

VC Wolfurt verlor das Heimspiel gegen Tirol

Raiffeisen VC Wolfurt - Hypo Tirol        1:3 (16:25; 25:18; 22:25: 15:25)
Spielzeit: 100min
Scorer: Schaugg 18, Reiter 12, Winder 10, Kritzinger Simon 9, Schwendinger 6, Vonach 5

Ein etwas müder Start der Hausherren in das Spiel. In der auf Grund der ungewöhnlichen Spielzeit der mitten im Faschingswochenende spärlich besetzten Hofsteighalle wollt nicht so richtig Stimmung auf den Rängen aufkommen. Irgendwie hat sich das auch auf das Spiel übertragen. Die Wolfurter taten sich vor allem in der Serviceannahme ungwohnt schwer, gegen die alles andere wie souverän auftretenden Tiroler. Somit ging der erste Satz mehr als Verdient an die Gäste.

Im zweiten Satz besannen sich die Wolfurter, spielten mit mehr Engagement und fanden so immer besser in das Spiel. Vor allem in der Defensive konnte die Pizunski Truppe immer mehr Bälle verteidigen. So erspielten sich die Voralberger 8 Satzbälle, deren Dritter durch den gut spielenden Kapitän zum 25:18 Satzsieg umgewandelt werden konnte.

Bis zum Stand von 18:18 waren beide Teams gleich auf. Eine katastrophale Fehlentscheidung des Schiedsrichterduos brachte die Wolfurter komplett aus dem Konzept, welches der Tabellenzweite gleich in einen 4-Punkte Vorsprung ummünzen konnte. Welches letztlich die Entscheidung war.

Die Heimischen waren anschließend nicht mehr in der Lage das Heft herumzureißen. Wolfurt Trainer Pizunski nach dem Spiel: "Klar dürfen wir uns duch solch eine wirklich krasse Fehlentscheidung der Schiedsrichter nicht so aus dem Konzept bringen lassen. Aber wenn wir eh schon am Limit spielen, können solche Entscheidungen das Spiel komplett drehen. Wir waren zu dem Zeitpunkt überlegen."

Alles in allem wieder ein gutes Spiel der Vorarlberger. Leider konnten die guten Leistungen wiederum nicht in Punkte umgesetzt werden. Für den Frühjahrsdurchgang ist das aber gegen den Abstieg bitter notwendig.


Aktuell im vsport liveticker