21.01.2018

VC Wolfurt kann
wieder gewinnen!

Trotz einiger Ausfälle gelang nach einem holprigen Start ein knapper Sieg, der für die Psyche ungemein wichtig ist. Schon zu Beginn musste Wolfurt-Coach Jarek Pizunski improvisieren. Auf Seiten der Gastgeber konnte Mittelblocker Aaron Kirtzinger nicht antreten (Patellasehne). So wurde bei den Heimischen so richtig rotiert. Zunächst konnten sich die Wolfurter  nicht richtig auf diese Änderungen einstellen. So gelang den Salzburger Gästen ein zu einfacher Satzsieg.

Ein ganz anderer Beginn der Heimischen in den zweiten Satz. Die Vorarlberger konnten sich vor allem in der Serviceannahme stabilisieren. Aber auch das Angriffsspiel war wesentlich agressiver. Dementsprechend konnten die Wolfurter nun das Spiel bestimmen und verdienterweise den 1:1 Satzausgleich herstellen.

Im dritten Satz war bis zur zweiten Time out (15:16) das Spiel ausgeglichen. Erst eine Schwächephase der Gastgeber konnten die Salzburger nutzen, um wieder die Satzführung herzustellen.  Der vierte Satz wurde zum Krimi für Wolfurt. Die Gastgeber schafften es immer leicht in Führung zu bleiben, doch die Salzburger gaben nie nach. Für die Heimischen sprach vor allem, dass sie in der Defensive nun immer mehr Bälle "herausfischen" werden konnten. Das war am Ende der entscheidende Faktor für den Satzausgleich. 

Im entscheidenden fünften Satz hatten die Zuschauer nie das Gefühl, das Wolfurt das Spiel hergeben kann. Zu dominant war nun die Körperspräche. Auch wenn letztlich es noch am Ende knapp wurde, war der Sieg nicht mehr richtig in Gefahr.

Raiffeisen VC Wolfurt - PSV Salzburg    3:2 (13:25, 25:17, 20:25, 25:22, 15:12)
Spielzeit: 115 min
Scorer: Schaugg 16, Reiter und Winder je 12, Rinderer 10, Halbeisen Marco 6, Vonach 5, Schwendinger 3, Halbeisen Benni 2, Kreutziger 1