22.06.2016

Paszek und Haas erreichen die 2. Runde

Tamira Paszek und Barbara Haas haben am Dienstagabend in Wimbledon nacheinander jeweils die zweite Runde erreicht, die siebtgesetzte Vorarlbergerin (WTA 110) deklassierte die Französin Amandine Hesse (WTA 177) in 1:01 Stunden mit 6:2, 6:1, die Oberösterreicherin (WTA 154) schlug die britische Wildcard-Inhaberin Katy Dunne (WTA 281) in 1:50 Stunden mit 3:6, 6:4, 6:1. Beiden sind damit schon mal 20 WTA-Punkte sicher.

Paszek hatte in den vergangenen Wochen auf ihrem Lieblingsbelag wieder aufsteigende Form bewiesen und knüpfte an diese nahtlos an. Die Dornbirnerin lag zügig mit 5:0 voran und hatte sogar zwei Chancen, um ihrer Gegnerin die Höchststrafe zu verpassen. Dieser gelang letztlich nur noch Ergebniskosmetik. Im zweiten Satz gab die zweimalige Wimbledon-Viertelfinalistin nach einem anfänglichen 0:1-Rückstand gar bloß noch fünf Punkte ab. Die 25-Jährige trifft im Kampf um ihren Platz im Qualifikationsfinale am Mittwoch nun auf die gleichaltrige britische Wildcard-Spielerin Lisa Whybourn (WTA 511).


Haas hatte beim „Major“-Debüt bei den French Open in Paris letztens auf Anhieb den Sprung in die letzte Qualifikationsrunde geschafft. Und auch bei ihrer Wimbledon-Premiere setzte sie den ersten Schritt in diese Richtung, trotz Satzrückstand. Die 20-Jährige ließ gleich bei 1:0 die erste Breakchance aus, gab im nächsten Spiel und zu null zum 3:6 ihren Aufschlag ab. Jedoch bekam sie das Match mit einem Break gleich zum Beginn des zweiten Durchgangs, das sie bis zum Schluss nicht mehr hergab, allmählich in den Griff. Im dritten Abschnitt stürmte sie dann sofort auf 4:0 davon und breakte Dunne ein drittes Mal zum Sieg. Auf die heimische Nummer zwei wartet jetzt am Mittwoch die sechstgereihte Lauren Davis (WTA 118) aus den USA.