17.06.2016

Tamira Paszek in
Birmingham out

Nach lediglich 57 Minuten war der Traum vom Viertelfinale beim WTA-Premier-Turnier in Birmingham für Tamira Paszek (WTA 119) ausgeträumt. In der Runde der letzten 16 des mit 780.900 US-Dollar dotierten Rasen-Events musste sich Österreichs Nummer eins gegen die siebtgereihte US-Amerikanerin Madison Keys (WTA 16) klar mit 1:6, 3:6 geschlagen geben. Zuvor hatte die Vorarlbergerin in der zweitgrößten Stadt Großbritanniens inklusive der Qualifikation vier Partien in Folge gewonnen. Immerhin darf sich die Westösterreicherin über 11.930 US-Dollar Preisgeld und 55 Punkte für die Weltrangliste freuen. Stück für Stück kommt die 25-Jährige so dem Wiedereinstieg in die Top 100 etwas näher. Für Paszek war es das beste Ergebnis bei einem Turnier dieser Kategorie seit dem Achtelfinaleinzug beim Hartplatz-Event in Stanford Ende Juli 2013.   

Freilich war ein Sieg gegen die starke 21-Jährige aus dem Bundesstaat Illinois nicht zu erwarten. Ebenfalls 2013 hatte es bereits in der zweiten Runde der Australian Open ein Aufeinandertreffen der beiden Akteurinnen gegeben – dort setzte sich Keys gleichfalls klar mit 6:2, 6:1 durch. Auch diesmal war das aufstrebende US-Girl von Anfang an am Drücker. So nahm sie Paszek gleich deren erstes Aufschlagspiel ab und legte danach noch ein Break zum 5:1 nach. Auch im zweiten Durchgang setzte es zwei Breaks – die Vorarlbergerin konnte sich indes über die ganze Partie hinweg nur eine einzige Breakchance erspielen.

Quelle: www.tennisnet.com


Aktuell im vsport liveticker