24.10.2018

Dominic Thiem steht
im Achtelfinale

Wien, 23. Oktober 2018. – Dominic Thiem ist am Dienstag mit einem 7:5, 7:6 (7/5) gegen den belgischen Qualifikanten Ruben Bemelmans ins Achtelfinale der mit 2.788.570 Euro dotierten Erste Bank Open 500 eingezogen. Bis zum Spielstand von 6:5 für Thiem hatten beide Spieler kaum Probleme, ihren Aufschlag durchzubringen. Im zwölften Spiel schwächelte Bemelmans dann plötzlich bei seinem Service. Vier Satzbälle Thiems konnte der Belgier noch abwehren, mit dem fünften schaffte der von 7.500 Zuschauern in der Wiener Stadthalle frenetisch angefeuerte Lokalmatador jedoch die erlösende Satzführung. Im zweiten Durchgang hatte weder Thiem noch Bemelmans eine Breakchance, womit die Entscheidung im Tiebreak fallen musste.

Bei einer 5:4-Führung und eigenem Aufschlag schien der Weltranglisten-134. Bemelmans alle Trümpfe in der Hand zu haben, doch Thiem nahm seinem Gegner prompt beide Punkte bei dessen Service ab und verwandelte danach nach 1:45 Stunden den ersten Matchball zum Sieg. „Es war ein extrem hartes Stück Arbeit. Das erste Match ist immer schwer. Ich war wie immer ein bisserl nervös hier in Wien. Aber es war eine extrem geile Stimmung. Ich hatte bis auf ein Game im ersten Satz keine Probleme mit meinem Aufschlag, er leider auch nicht mit seinem. Das heißt, ich hatte zu wenig Breakchancen, daher muss ich meinen Return für das nächste Match verbessern. Ich hatte Probleme, in die Rallyes zu kommen, das ist mir nicht gelungen. So gesehen ist mein Matchplan nicht aufgegangen“, fiel Thiems Analyse durchaus selbstkritisch aus.

Achtelfinalgegner des Lichtenwörthers ist der US-Amerikaner Sam Querrey (ATP-Rang 56), der den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga, seines Zeichens Wien-Sieger 2011 und Finalist in den beiden vergangenen Jahren, in 1:23 Stunden mit 6:3, 3:6, 6:3 aus dem Turnier nahm. „Querrey serviert sehr gut und riskiert bei seinen Returngames viel. Ich werde mir bis zum Match am Donnerstag einen starken Aufschläger zum Trainieren nehmen, um gut vorbereitet zu sein“, sagte Thiem, der in den direkten Duellen mit 2:1 voranliegt. Der Österreicher siegte 2016 auf Hartplatz in Acapulco und 2017 auf Sand in Rom. 2017 hatte Querrey ebenfalls in Acapulco das bessere Ende für sich.