02.12.2019

Genf war doch eine
Nummer zu groß



Dornbirn hatte es nicht leicht, zeigte sich bemüht aber konnte gegen die starken Westschweizer nichts entgegensetzen. Genf bewies heute, warum sie berechtigt und ungeschlagen die Tabelle anführen.

Die Gäste erwischten die Hausherren gleich auf dem falschen Fuß und führten bereits nach 14 Minuten mit 0:4. Zwingende Torchancen waren für die Messestädter bis dahin eher Mangelware, zu überzeugt präsentierten sich die Gäste aus der Romandie in der Defensive, sodass Silva im Tor nur selten geprüft werden konnte. Eine blaue Karte durch Michael Sahler, die in die zweite Spielhälfte mitgenommen wurde, staubte Desponds trocken zur 0:5 Vorentscheidung ab. Fünf Minuten später musste wieder ein Dornbirner auf der Strafbank Platz nehmen, Kapitän Desponds übernahm die Verantwortung und versenkte den direkten Freistoss zum 0:6. Die Fans mussten bis zur 44. Minuten ausharren, bis sie den ersten Treffer durch Gomez del Torno bejubeln durften. Dornbirn´s Nummer 8 traf drei Minuten später in Überzahl nochmals, doch der Weckruf kam zu spät. Dornbirn verlor mit 2:7 gegen eine überzeugende Genfer Mannschaft mit Titelambitionen, die an diesem Abend nicht zu bezwingen war.   

Schweizer NLA
RHC Dornbirn – Genéve RHC   2 : 7 (0 : 4)
Schiedsrichter: Eggimann, Jordi
Strafen: 2 x 2 Min.