18.12.2017

Mit Overtime-Sieg in die Weihnachtspause

Wie prognostiziert wurde in Genf um jeden Meter gekämpft, es war ein Spiel auf Augenhöhe mit dem besseren Happy End für Dornbirn. Die Gastgeber legten von Beginn an gleich ordentlich los und schnürten die Messestädter in ihrer eigenen Spielhälfte ein. Es dauerte einige Minuten bis die Dornbirner ins Spiel fanden und die lange Anreise wegsteckten. Genauer gesagt bis zur 20. Minuten, denn da verwertete Gomez del Torno eine herrliche Vorlage zum Führungstreffer, mit diesem es auch in die Kabinen ging. Im Gegensatz zu den letzten Partien fanden die Dornbirner auch nach Seitenwechsel wieder Stabilität in der Verteidigung, auch Torhüter Mirantes lief in Hochform auf und ließ die Calvinstädter mit tollen Abwehrparaden beinahe verzweifeln. Zudem entschärfte er zwei Penaltys und einen direkten Freistoß. Eine blaue Karte durch Gomez del Torno überstanden die Gende-Boys makellos. In der Schlussminute ersetzten die Genfer ihren Torhüter durch einen fünften Feldspieler und sorgten, wie so oft in dieser Saison, 13 Sekunden vor Ende für den bitteren Ausgleich. In der Verlängerung dann das zehnte Teamfoul von Genf und Gomez del Torno lässt endlich den Knoten platzen. Mit dem verwandelten direkten Freistoß zum 2:1 war bei den Dornbirnern eine Erleichterung spürbar, dennoch wurde es kurz vor Ende der Verlängerung nochmals kurios. Genf ersetzt erneut den Torhüter durch einen Feldspieler, was in der Verlängerung seit neuestem nicht mehr erlaubt ist, die Schiedsrichter reagierten sofort und pfiffen es ab! Statt Karten für den Torhüter und Trainer wurde mit einem indirekten Freistoß fortgefahren, worauf sich Trainer Gende beschwerte. Es folgte ein Gerangel zwischen den beiden Trainern und auch Kapitän Forel mischte sich tätlich ein, die Unparteiischen ahndeten dies mit je drei blauen Karten. Die Messestädter spielten die numerische Überlegenheit gekonnt ins Trockene und sicherten sich den Zusatzpunkt. Es war ein ausgeglichenes, intensiv geführtes Spiel, bei dem immer wieder die beiden Torhüter im Mittelpunkt standen. Jetzt gilt es über die Feiertage die Kräfte neu zu bündeln, um im neuen Jahr wieder voll angreifen zu können.  


Schweizer NLA
Genéve RHC – RHC Dornbirn   1 : 2 n.V. (0 : 1, 1 : 0)
Schiedsrichter: Schneider, Trauffer
Strafen: 4 x 2 Min. Genf, 2 x 2 Min. Dornbirn  

Genéve RHC: Silva, Cosme; Silva, Forel, Simons, F. Waridel 1, Duvemey, Cerezo, Coll, J. Waridel  

RHC Dornbirn: Mirantes, Lechleitner; Kaul, Hagspiel, Gomez del Torno 2, Rodriguez, Fäßler, Brunner, M. Sahler, F. Lechleitner


Video-Highlights vom Spiel:
rollersports.sportvideos365.com/grhc//video/rollhockey/nla/16-12-2017/genève-rhc-rhc-dornbirn/1784-highlight-genève-rhc-2