24.04.2017

Dornbirn im Halbfinale

Unglaublich was sich am Samstag beim „Alles-oder-nichts“ Spiel in der Stadthalle abspielte. Wie schon die zweite Viertelfinalserie zwischen dem RHC Dornbirn und dem RSC Uttigen war auch die Dritte und entscheidende Partie an Spannung kaum zu überbieten. Hatten vor zwei Wochen die Aaretaler im Penaltyschießen das glücklichere Händchen, so schlugen die Messestädter, im Spiel um den Einzug ins Halbfinale, auf gleiche Art und Weise eiskalt zurück. In einem engagierten, kampfbetonten, lauffreudigen und kaltschnäuzigen Auftritt wiesen die Gende-Mannen den Viertelfinalgegner mit 5:4 in die Schranken und schreiben erneut Rollhockey-Geschichte.

Dominique Kaul fälschte nach acht Minuten einen Gomez-Schlenzer unhaltbar zur Führung in die Maschen. Eine kuriose, wahrscheinlich noch nie dagewesene Playoff-Torfolge spielte sich in der 14. Minute ab. Innerhalb 13 Sekunden änderte sich der Spielstand auf der Anzeigetafel dreimal schlagartig. Rui Lourenco glich für Uttigen aus, doch Youngster Kilian Hagspiel stellte nur sieben Sekunden später die Dornbirn-Führung wieder her. Kaum erfolgte das Anspiel bejubelten die Uttigen nach sechs Sekunden durch Fabian Althaus erneut den Ausgleichstreffer. In der Schlusssekunde der ersten Halbzeit fingen sich die Messestädter noch das 10. Teamfoul ein, Fabian Althaus blieb nur noch Zeit um einen Schuss abzugeben und verwertete zur erstmaligen 2:3 Gästeführung. Nach Seitenwechsel waren es die Hausherren, welche sich mehr Chancen erarbeiteten und auf den Ausgleich drängten. Immer wieder standen die Torhüter Langenegger und Mirantes auf beiden Seiten im Mittelpunkt des Geschehens und hielten ihre Teams im Rennen. Erst als Fabian Althaus per blaue Karte in der 42. Spielminute auf die Strafbank musste, erlöste Alberto Gomez del Torno durch einen verwerteten direkten Freistoß die 350 Zuschauer in der Stadthalle. Die intensiv geführte Partie bewies Playoff-Charakter bis zum Schluss, brachte aber keine Entscheidung mehr in der regulären Spielzeit. Auch die zwei mal fünf Minuten Verlängerung blieb ohne Torerfolg somit musste der Playoff-Thriller im Penaltyschießen entschieden werden. Roche Brunner, sowie David Rodriguez sorgten für die Treffer im Penaltykilling und Angel Mirantes parierte gegen den letzten Uttiger-Schützen, was unter tobenden Jubel der Einzug ins Halbfinale deutete. Dort trifft der Aufsteiger auf Montreux HC, welche Uri in zwei Spielen eliminierte und im Grunddurchgang als Dritter einen Rang vor den Dornbirnern abgeschlossen hatte. Gespielt wird zuerst beim besser qualifizierten Team des Grunddurchgangs am 6. Mai in Montreux, das Rückspiel findet am 13. Mai in der Stadthalle statt.

Schweizer NLA

3. Playoff-Viertelfinale (Best-of-three-Serie)

RHC Dornbirn – RSC Uttigen   5 : 4 n.P. (2 : 3, 1 : 0, 0 : 0, 0 : 0, 2 : 1) 

Schiedsrichter: Jordi, Eggimann

Strafen: 1 x blaue Karte (Uttigen)

RHC Dornbirn: Mirantes, Lechleitner; Brunner 1, Kaul 1, Rodriguez 1, Gomez 1, Hagspiel 1, Stockinger, Kessler, St. Sahler

RSC Uttigen: Langenegger, Fischer; Schaffer, Althaus 2, Frey, Schertenleib, Lourenco 1, Niederhauser, Pereira

Video-Highlights zum Spiel:


Aktuell im vsport liveticker