08.11.2015

Jasmin Ouschan im WM FINALE

Die Kärntnerin Jasmin Ouschan setzt ihren Erfolgslauf bei den diesjährigen Damen Weltmeisterschaften im Pool Billard fort und kämpft sich ins Finale!

Im Achtelfinale kam es zum Aufeinandertreffen mit der Philippinischen Hoffnung Chezka Centeno. Der Shootingsstar aus Manila startete fulminant und so fand sich Ouschan nach nicht einmal 30min mit einem 1:6 Rückstand konfrontiert. Bis dahin zum Zusehen verdammt nutzte die Österreicherin die erste sich bietende Chance und drehte den Spieß um. Mit fehlerlosen Spiel, beflügelt von der fast aussichtslosen Ausgangssituation, riss die Kärntnerin das Match noch herum und zog mit einem 9:7 Endscore verdient ins Viertelfinale ein.

Im Viertelfinale stand ihr mit Xiao Ting PAN "die" chinesische Billardikone und Superstar der Weltmeisterschaften gegenüber. Das Match, Live im chinesischen Staatsfernsehen übertragen, verlief von Beginn an knapp und keine der beiden Athletinnen konnte sich zählend absetzen. Pan hatte in der Runde davor ihre Landsfrau und Nummer 2 der Weltrangliste Chen Si Ming mit 9:3 abserviert und strotze so vor Selbstvertrauen. Es entwickelte sich ein spannender Kampf mit leichten optischen Vorteilen für die Klagenfurterin. Beim Stand von 6:6 konnte Ouschan dies auch in zählbares Umwandeln und Pan den Anstoß abnehmen und unmittelbar ihre Anstoßrecht durchsetzen um mit 8:6 in Führung zu gehen. Pan sichtlich gezeichnet davon verschoss im Game 15 sogleich den ersten Ball und Ouschan machte den Sack sofort zu und zog mit 9:6 ins Halbfinale ein.

Im Halbfinale traf die 29-jährige Klagenfurterin, und 2015 bei der Österreichischen Sportlerwahl als Nummer 3 gekürt, auf die Japanerin Chihiro Kawahara. Kawahara überraschte bei diesen Weltmeisterschaften mit extrem soliden und kontrolliertem Spiel und so entwickelte sich abermals ein hochklassig-spannendes Match. Die Japanerin nutze eine Unsicherheit im ersten Game der Österreicherin um gleich das Break von Ouschan zu durchbrechen und so lief Ouschan von Beginn an einem 2 Punkte Rückstand hinterher. 

Die Österreicherin blieb aber dran und wartete auf jede sich bietende Chance und beim Stand von 5:7 bot sie sich ihr auch. Ouschan nutze diese umgehend, glich aus und ging sogar mit 8:7 in Führung. Bei diesem Stand war es abermals die Kärntnerin, die nach einem Fehler der zwischenzeitlich deutlich unter Druck befindlichen Japanerin, als erste auf die matchentscheidende Kugel Nummer 9 spielte, diese auch aus schwieriger Lage versenkte jedoch der Spielball (Weisser Ball) den Weg über drei Banden ins Loch fand. Folglich stand es 8:8 und Ouschans Abstoß war an der Reihe. Unbeeindruckt mit Nerven aus Stahl ließ sich die Österreicherin den Fehler und die Chance zum vorzeitigen Sieg nicht anmerken, steckte den Fehler weg, und servierte eiskalt zum Finaleinzug aus (9:8).

„Was für ein verrückter Tag! Eigentlich im Achtelfinale schon quasi aus dem Turnier durch diesen hohen Rückstand und dann im Halbfinale diese unglückliche Neun zum Matchgewinn. Dennoch muss ich sagen, dass ich mit meiner Leistung hier mehr als nur zufrieden bin weil ich einfach sehr stark spiele und mich auch nicht durch Fehler aus meinem Konzept bringen lasse. Nach der Durststrecke der vergangenen beiden Jahren bin ich sehr stolz gerade hier in China ins Finale eingezogen zu sein und freue mich morgen auf die Begegnung mit der chinesischen Titelverteidigerin Liu Sha-Sha obwohl der heutige Tag sicherlich einiges an Kraft gekostet hat“ kommentiert Ouschan den sensationellen Wettkampftag.   

Weiterer Turnierverlauf:

08.11.2015

WM Finale (16:00 Uhr Ortszeit):

 Liu Sha-Sha (CHN) vs. Jasmin Ouschan (AUT)


Aktuell im vsport liveticker