06.07.2015

EUROPA gewinnt 11:9

Am letzten und 4 Tag des Wettkampfes EUROPA Jugend gegen USA Jugend, fixierte Europa nach einem dramatischen Tag in Rankweil den Gesamtsieg. Vor dem letzten Tag führte Europa schon mit 9:6 und benötigte nur noch 2 Siege zum Gesamtsieg. Earl Munson (Teamchef), war abermals der Motivation`s Held, der Mannschaft. Europas Kristina Tkach, zeigte gegen die hoch motivierte Taylor Hanson aus den USA Nerven und verlor ihr Spiel. Damit verkürzte die USA den Rückstand nun auf 9:7 Jetzt trat die USA mit Ihrem stärksten Spieler „Nick Evans“ an. Daniel Tangudd war sein Gegner und er geriet gleich mal heftig in Rückstand. Ehe er sich seiner Stärken besann und Spiel um Spiel in einem wahren Thriller aufholte. Bei 5:5 brauchten beide Spieler nur noch ein Frame. Daniel hatte schlussendlich die besseren Nerven und erspielte somit für Europa den so wichtigen 10 Punkt zum 10:7. 

Jetzt wurde es richtig spannend, keiner der vielen Zuschauer verlies den Centercourt um sich ein bisschen abzukühlen trotz enormer Hitze. Europas Patryk Stankiewicz stand Drake Niepoetter aus den USA gegenüber. Patryk erfand in diesem Spiel den „Lauf Jump Shot“ Seine Zeit für den Stoß war fast abgelaufen, rannte er zum Tisch und in einer Bewegung aus dem Lauf heraus machte er einen sensationellen Jump Shot.  Das Publikum tobte… Einfach Unglaublich dieser Stoß! Trotzdem reichte es dann am Schluss nicht zum erhofften Punkt für Europa. Vielmehr potete Drake Niepoetter mit einem Aufschrei (Hollywood) sein Team zum 10:8.  
Jetzt waren bei beiden Teams die Nerven enorm angespannt. Die Europäerin Marharyta Fefilava konnte dem Druck kurz vor der Ziellinie zum 11 Punkt, was den Sieg für Europa bedeutet hätte nicht standhalten. April Larson spielte dagegen ganz groß auf und voll motiviert und holte wieder einen Punkt für die USA.  
Nur noch 2 Spiele waren auszutragen, um die Atlantic Challenge Cup Trophäe in den Händen zu halten.  

Dann kam der jüngste des Europäischen Teams Maxim Dudanets an den Tisch und bewies absolut einen kühlen Kopf. Er spielte gleichmäßig und hielt seinen Gegner aus den USA „Joshua Franklin“ immer in der Defensive. Er spielte ein brillantes Spiel zwischen Sicherheit und Angriff und hinterließ wenn sein Gegner an den Tisch kam meist nur eine Save Situation.  Nach einem Spielstand von 1:1 bewies er wie Reif er schon ist und man könnte leicht vergessen dass er erst 16 Jahre ist.             

Bei jedem Frame gewinn sangen seine Team Kameraden und ein Teil des Publikums „ EU – RO – PA, … EU – RO – PA. 

Maxim spielte sein Spiel absolut grandios zu Ende und holte somit den Punkt zum Sieg für EUROPA. Diese Veranstaltung war ein Beispiel der guten Jugend Arbeit der Verbände und Vereine in EUROPA und den USA.  Die Jugend zeigte Billard auf dem höchsten Niveau.   

Im kommenden Jahr wird der Wettkampf in den USA ausgetragen und die Europäische Jugend kann sich ein ganzes Jahr lang eines wohlverdienten Sieges sonnen.  

Zum Schluss sprach der Präsident der EPBF  Mr. Gre Leenders noch sehr motivierende Worte an alle Jugendlichen und an alle Helfer dieser so grandiosen Veranstaltung die Mann via Live Stream in der ganzen Welt mitverfolgen konnte und besonders in Europa und  den USA zahlreich angesehen wurde.