14.04.2015

Lechner Fünfter - Mario He auf Rang 33

Der Tiroler Maximilian Lechner konnte bei den diesjährigen Europameisterschaften den mehr als respektablen 5. Platz in der Auftaktdisziplin 14.1e erkämpfen.

Der Innsbrucker nutze seine Aussenseiterrolle „im Schatten“ der beiden österreichischen Medaillenhoffnungen Albin Ouschan und Mario He perfekt und kämpfte sich nach einer Auftaktniederlage gegen den Spanier David Alcaide durch Siege über den Türken Ali Karanfiloglu (100:16) und den Russen Sergey Lutsker (125:79) in die Runde der letzten 32 Athleten. Im folgenden Match gegen den Lokalmatador Joao Grilo lag der Innsbrucker bereits mit 70 Bällen im Rückstand und konnte mit einer extrem risikoreichen Strategie das Match mit einer 90iger Serie noch für sich entscheiden. Gestärkt von dieser Leistung behielt der 24-Jährige auch im knappen Achtelfinalmatch gegen den Norweger Mats Schjetne die Nerven und zog mit 125:112 ins Viertelfinale ein. Etwas geschwächt von diesem Match konnte Lechner im Viertelfinale trotz einer Aufholjagd gegen den Bronzemedaillengewinner des Vorjahres Tomas Kaplan (POL) das Match nicht mehr drehen (107:125), darf sich aber dennoch über die erbrachte Leistung und den tollen 5. Platz freuen. Bereits begonnen hat ebenfalls der Teambewerb der Herren. Österreich, als Titelverteidiger des Vorjahres, konnte hier seiner Rolle gerecht werden und das Auftaktmatch gegen Russland klar mit 3:0 gewinnen. Morgen wartet, um den direkten Einzug in die Finalrunde, das Team aus Holland mit Weltmeister Nils Feijen und dem neuen 14.1e Europameister Nick van den Berg auf die Titelverteidiger - ein spannendes Match scheint garantiert.  

Die Damen, mit Topfavoritin Jasmin Ouschan und Sandra Baumgartner, steigen erst morgen in die Europameisterschaften ein mit dem Beginn der Disziplin 14.1e und der ersten Runde im Teambewerb wo die rot-weissroten Damen ebenfalls als Titelverteidiger an den Start gehen. Aufgrund der Teilnahme von Ouschan am Weltranglistenturnier in Taiwan (17. Platz)  und der Überschneidung mit der EM kommt die Titelverteidigerin in der Auftaktdisziplin 14.1e erst 9h vor ihrem ersten Match aus Asien in Portugal an und man darf gespannt sein wie die Klagenfurterin diese enormen Reisestrapazen verarbeiten wird können.  

Endstand 14.1e:
1. Nick van den Berg (NED)
2. Nils Feijen (NED)
3. Tomas Kaplan (POL)      
    Francisco Diaz (ESP)
5. Maximilian Lechner (AUT)
17. Albin Ouschan (AUT)
33. Mario He (AUT)      
      Georg Hobel (AUT)

Weiterer EM Zeitplan:
12.04.-15.04.: Disziplin 14.1e (Herren bis 13.04.)
15.04.-16.04.: Disziplin 10-Ball
12.04.-18.04.: Team
17.04.-19.04.: Disziplin 8-Ball
20.04.-22.04.: Disziplin 9-Ball


Aktuell im vsport liveticker