11.07.2019

Elfjähriger wurde Jugendmeister

Bei der Jugendstaatsmeisterschaft des Österreichischen Billard Verbandes in Kärnten zeigte der zweitjüngste Teilnehmer ganz großes Billard. Nach 2 Mal Silber an den Vortagen konnte er sich in der letzten Disziplin zum Staatsmeister küren. Schon in seiner ersten Partie des Tages, war zu sehen dass es nur ein Ziel gab – den Titel. In nur 25 Minuten, konnte er Raphael Biassio (K) mit 4:0 abfertigen und „schoss“ dabei 2 Partien fehlerlos durch. Wahnsinn.
In seiner zweiten Partie traf er auf Julian Riegler (ebenfalls K), den er in den letzten beiden Tagen 2 mal klar geschlagen hat. Bis zum stand von 3:3 sah es auch so aus als ob er dies wiederholen könnte. Dann zeigte er allerdings nerven und verlor unglücklich.
Mit ganz viel Wut im Bauch, ging es dann aber auch gleich schon im Hoffnungslauf weiter für unseren Killer-Schlump. Er mutierte zu einem wahren Angstgegner in seiner Altersklasse – keiner wollte gegen Markus spielen… Dies spiegelte sich auch in seinen Ergebnissen wieder…
3 Spiele musste er noch bestreiten bis ins Halbfinale – bis zu seiner dritten Medaille… Und das tat er – 4:0, 4:0 und 4:1 – ein Genuss da zusehen zu dürfen…
Im Halbfinale traf er dann auf Maximilian Koch (T), gegen der er schon 2 mal im Finale angetreten war und gegen den er schon 2 mal unterlag – aber nicht heute… 4:2 – und wieder 2 An-Aus Partien – der absolute Wahnsinn.
Im Finale traf unser jüngster dann auf Alexander Ströher (K). Und obwohl Alexander “Heimrecht” hatte als Spieler aus Kärnten, waren alle Symphatien bei bei Markus, der durch seinen Ehrgeiz und seine Art die Zuschauer auf seine Seite zog.

Das erste Game hat Markus dann auch gleich Profimanier „ausgeschossen“ – und dann die 8 im Loch “Peppeln” lassen. Somit war kämpfen angesagt. Beim Spielstand von 2:2 schaltete Markus nochmals einen oder zwei Gänge hoch und setzte sich Schlussendlich mit 4:2 durch.  Als Markus die 8 letzte dünn in die Ecktasche schneidet, geht vor lauter Freude in die Knie und schreit die ganze Halle zusammen – STAATSMEISTER!

Ein würdiger Staatsmeister, mit viel Ehrgeiz, Spaß am Sport und dem Talent es ganz weit nach oben zu bringen.