14.11.2020

Bruno-Gala 2020 nur als TV-Show

2019 wurde Adi Hütter zum Trainer des Jahres gekürt

Benannt nach Fußballlegende Bruno Pezzey werden seit 1997 von der Fachgruppe „Vereinigung der Fußballer“ (VdF) und „younion _ Die Daseinsgewerkschaft“ Österreichs herausragende Persönlichkeiten und Mannschaften aus der Welt des Fußballs von den Bundesligaspielerinnen und -spielern gewählt. Corona-bedingt findet die 24. Bruno-Gala in diesem Jahr nicht als klassische Abendveranstaltung mit Live-Übertragung statt, sondern wird als reine TV-Show ohne Publikum am 16. November in ORF Sport+ sowie auf Laola1.at um 20:15 Uhr und auf Puls24 um 22:30 Uhr ausgestrahlt. Bereits jetzt stehen die Nominierten in neun Kategorien fest.

Die Fußball Bundesliga-Saison musste heuer aufgrund der Corona-Krise im Frühjahr auf ihr Publikum verzichten – genau gleich verhält es sich mit der 24. Auflage der Bruno-Gala. „Die Spieler haben in dieser Ausnahmesituation ihre Leistungen gebracht und hohe Flexibilität bewiesen. Sie haben sich auch heuer einen würdigen Rahmen verdient, in dem die herausragenden Persönlichkeiten und Teams ausgezeichnet werden. Unser Engagement für die heimischen Fußballer ist in der aktuellen Situation wichtiger denn je - mit unserer TV-Show wollen wir das Scheinwerferlicht auf diese hervorstechenden Akteure der österreichischen Fußballszene richten und einen glanzvollen Abend in die heimischen Wohnzimmer übertragen“, so Gernot Zirngast, Vorsitzender der VdF.

Der Abend wird dieses Mal in besonderem Setting über die Bühne gehen und im neuen Virtual Production Studio Vienna, das zu den modernsten LED-Studios Europas zählt, aufgezeichnet. Durch die Show führt Patricia Kaiser, die sich diesmal zusätzliche Unterstützung von zahlreichen ehemaligen Preisträgern und Fußballexperten holt. Unter anderem sind die Größen aus der Welt des Fußballs Ivica Vastic, Michael Konsel, Paul Scharner, Thomas Steiner, Nina Burger, Irene Fuhrmann und Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer neben dem Gastgeber Gernot Zirngast als Gesprächspartner mit von der Partie.

Von der Bruno-Gala Couch aus kommentieren sie das Roadmovie zu den Nominierungen und Ehrungen der Spieler, die bereits im Vorfeld der Gala vom künstlerischen Leiter Gregor Seberg und VdF-Sekretär Gernot Baumgartner besucht und mit dem Bruno überrascht wurden. „Stammsehern der Bruno-Gala wird auffallen, dass die Anzahl der Kategorien geringer ist als in den letzten Jahren. Die Saison der Frauen-Bundesliga sowie die Amateurligen konnten Corona-bedingt nicht zu Ende gespielt und gewertet werden. Aus diesem Grund wurden in diesen Bereichen diesmal keine Spielerinnen und Spieler sowie Mannschaften der Saison gewählt“, so Organisator Gernot Baumgartner. Für den Ablauf der Show zeichnet wie in den letzten Jahren Gregor Seberg verantwortlich. „Den Zuschauern versprechen wir wie gewohnt ein Fest des Fußballs – dieses Mal eben in einem Studio, das aber alle Stückln spielt“, so der Schauspieler und Kabarettist.

Seit dem Vorjahr dürfen sich die Preisträger über eine neue Trophäe freuen. Die markante Statuette stellt die Silhouette von Bruno Pezzey dar und wurde vom Bildhauer Reinhard Winter in Zusammenarbeit mit der Familie Pezzey und der VdF entworfen.

Die Nominierten: Wer erhält den Bruno?
In der Kategorie Spieler der Saison darf Senkrechtstarter Erling Braut Haaland, der heuer von FC Red Bull Salzburg zu Borussia Dortmund wechselte, genauso auf den Bruno hoffen wie die RZ Pellets WAC Spieler Michael Liendl und Shon Weissman, nunmehr bei Real Valladolid unter Vertrag, der sich mit 30 Toren in der vergangenen Saison auch die Torjäger-Krone sichert.

Bei den Nominierungen zum Legionär der Saison findet sich Vorjahrssieger Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt genauso auf der Liste wie Champions League-, DFB-Pokal-, Meisterschafts- und Supercupsieger David Alaba (FC Bayern München), der diese Kategorie schon viermal für sich entscheiden konnte. Zum ersten Mal nominiert wurde Marcel Sabitzer, der mit RB Leipzig sensationell das Semifinale der Champions League erreichte und auch in der Deutschen Bundesliga mit guten Leistungen aufhorchen ließ.

Für den Spieler der Saison in der 2. Liga wurden nominiert: Okan Aydin (SK Austria Klagenfurt), Marco Grüll (SV Ried) und Ronivaldo (SC Austria Lustenau).

Für die Auszeichnung zum Tormann der Saison stehen Vorjahressieger Alexander Schlager vom LASK, Meister-Goalie Cican Stankovic (FC Red Bull Salzburg) und SK Sturm Graz Schlussmann Jörg Siebenhandl auf der Shortlist.

Die nominierten Teams zur Mannschaft der Saison sind neben Serien-Meister FC Red Bull Salzburg der LASK und RZ Pellets WAC auf der Shortlist.

Die Kategorie Trainer des Jahres birgt jedes Jahr eine große Portion Spannung. Für die abgelaufene Saison sind neben Salzburgs Meister-Coach Jesse Marsch auch LASK-Trainer Valérien Ismaël sowie Hartberg-Coach Markus Schopp nominiert.

Während wie gewohnt der Ehrenpreis der Saison an einen Spieler verliehen wird, der seine aktiven Tage bereits hinter sich hat, soll es für die drei Nominierten für den Aufsteiger das Saison noch große Karrierestationen geben, wobei einer der dreien einen solchen Schritt zu einem Top-Klub bereits gemacht hat: Dominik Fitz (FK Austria Wien), Erling Braut Haaland (FC Red Bull Salzburg) und Marko Raguz (LASK Linz).

Die Liste der Nominierten in der Kategorie Schiedsrichter der Saison ist ident zu jener aus dem Vorjahr: Nachdem Vorjahrssieger Harald Lechner bereits insgesamt fünf Auszeichnungen entgegennehmen durfte, hofft Rene Eisner in diesem Jahr wieder mit ihm gleichzuziehen - für Christian-Petru Chiochirca wäre es eine Premiere.

Laola1.at und fanreport.at-User zur Wahl aufgerufen
Für die Sonderpreise #Traumtor der Saison sowie #comebackstronger, der an Spieler vergeben wird, die sich nach einer schweren Verletzung wieder zurückgekämpft haben bzw. sich zurückkämpfen, waren die User von laola1.at aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben.

In der Kategorie #Traumtor der Saison ist Top-Torjäger Shon Weissman mit seinem Treffer in der 23. Runde gegen Sturm Graz ebenso nominiert wie Routinier Zlatko Junuzovic mit seinem Tor in Runde 28 gegen den SK Rapid Wien. Der Dritte im Bunde ist LASK-Stürmer Marko Raguz, der sehenswert in der 11. Runde gegen den SV Mattersburg traf.

Ein Preis, der auf dem Weg zurück zusätzliche Motivation geben soll, ist die #comebackstronger-Trophäe. Nominiert sind in diesem Jahr FC Red Bull Salzburg Spieler Patrick Farkas, der nach seinem Schlaganfall im vergangenen Herbst drei Monate später wieder auf dem Platz stand, LASK-Kicker und Aufsteiger der vergangenen Saison Thomas Goiginger, der sich im Frühjahr das Kreuzband riss und im Oktober sein Comeback gab, sowie Christopher Dibon vom SK Rapid Wien, dessen Kreuzband beim Bundesliga-Re-Start im Juni nicht standhielt.

Die Bruno11 des Jahres steht fest
Bereits zum dritten Mal wurden im Vorfeld von den Spielervertretern der Klubs der beiden Top-Ligen ein Top-Team, die Bruno11, gewählt. „Mit der Bruno11 werden nicht nur die Leistungen der Kollegen vor den Vorhang geholt, wichtig ist auch die damit verbundene Botschaft, dass das Team beim Fußball im Vordergrund steht“, so Gernot Zirngast.
Die Bruno11 des Jahres finden Sie unten im Link zu den Pressefotos

Die Kategorien, der Wahlmodus und deren Nominierte 2020 im Überblick:
Die User von laola1.at wählen das #tordesjahres und den #comebackstronger - Preisträger der Saison. Für die übrigen Auszeichnungen wählen alle Spielerinnen und Spieler der Bundesliga-Klubs in den jeweiligen Kategorien.

Die Partner der Bruno-Gala 2020
Ohne Partner und Sponsoren wäre es nicht möglich, einen würdigen und öffentlichkeitswirksamen Rahmen für die Verleihung der begehrten Brunos zu gestalten. Zu den Partnern zählen heuer zum wiederholten Male Mr Green Sportwetten als Premiumpartner sowie William Hill, Coca-Cola, easystaff, Infoscreen, ORF, adidas, 11Teamsports, Laola1.at, consultatio, Stiegl, Erstes NÖ Medizinisches Laborinstitut, Sport-Rechtsanwältin Christina Toth, Habegger, Tauber, Zukunft mit Sport, eathappy und SPORTS.Selection - Legends. Marketing. Events.

Für Organisation & Vermarktung der Bruno-Gala zeichnet wie in den vergangenen sieben Jahren SPORTS.Selection | HERALIC.Concepts GmbH verantwortlich.