17.09.2020

Mehr als 96 Prozent
wurden ausgetragen

 Sechs Wochen nach dem Re-Start des Fußballs im Amateurbereich hat der ÖFB gemeinsam mit den Landesverbänden eine erste Zwischenbilanz gezogen. Berücksichtigt wurden alle Meisterschaftsspiele vom Saisonbeginn 2020/21 bis inklusive 13. September 2020.

    Von 14.542 angesetzten Spielen quer durch alle Ligen und Bewerbe des Landes konnten 13.992 Partien planmäßig durchgeführt werden. Das entspricht einem Prozentsatz von 96,22.

    An den 13.992 durchgeführten Spielen haben 399.650 Aktive (SpielerInnen, TrainerInnen, SchiedsrichterInnen, FunktionärInnen) und rund 770.000 Zuschauerinnen und Zuschauer teilgenommen. Der ÖFB hat keine Kenntnis von einer Übertragung des SARS-CoV-2 Virus, die in einem Spiel erfolgt ist.

    Im Rahmen von ÖFB-Teamlehrgängen und Länderspielen wurden rund 700 PCR-Tests bei SpielerInnen und BetreuerInnen der ÖFB-Nationalteams durchgeführt. Bis auf zwei im Vorfeld der Teamzusammenkunft positiv getestete Fälle im Nachwuchs-Bereich fielen die Tests negativ aus. In beiden Fällen konnte durch die gemäß ÖFB-Präventionskonzept vorab durchgeführten Testungen und die daraus abgeleiteten Maßnahmen eine weitere Ausbreitung des Virus erfolgreich verhindert werden.

„Die Zahlen machen uns auch in dieser ernsten Situation zuversichtlich. Ich danke allen Vereinsverantwortlichen und Aktiven für ihre disziplinierte Umsetzung des erarbeiteten Präventionskonzepts und ihr verantwortungsvolles Handeln beim Training und bei den Spielen, das auch künftig von zentraler Bedeutung sein wird“, so ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner.

Gleichzeitig appelliert Windtner: „Ich bitte eindringlich, auch bei gemeinsamen Aktivitäten außerhalb des Platzes, insbesondere im Kantinenbereich, genauso umsichtig und gewissenhaft zu handeln und die Maßnahmen wie Abstandhalten unbedingt zu beachten. Nur so werden wir es schaffen, unseren Sport auf allen Ebenen in den kommenden Wochen und Monaten weiter ausüben zu können.“