03.04.2019

Ein Präsident und
seine Machenschaften

Wirtschaftliche Probleme und dubiose Vertragsgestaltungen sind im Fußballgeschäft keine absolute Neuigkeit. Bisher waren solche Vorfälle geprägt von falschem Ehrgeiz, persönlichen Eitelkeiten und einer allzu optimistischen Einschätzung der finanziellen Möglichkeiten. Ganz anders ist die Situation beim FV Wien Floridsdorf, wo auch der Verdacht von strafrechtlich relevanten Vorgängen gegeben ist. Die Vorwürfe beziehen sich hauptsächlich, aber nicht ausschließlich auf den Vorgängerverein „Mauerwerk Sport Admira.“

Seit einem Jahr werden Spieler, Trainer oder andere Vereinsangestellte mit falschen´Versprechungen vom aktuellen FC Mauerwerk Präsidenten Mustafa Elnimr hingehalten. Nahezu täglich melden sich Betroffene bei der VdF, einer Fachgruppe der younion _ Die Daseinsgewerkschaft, mit ihren Forderungen und schildern die unglaubliche Vorgangsweise dieses Vereins. 

Gernot Baumgartner, ÖGB-Sekretär der VdF: „Erstmalig in unserer Geschichte hat ein von der VdF vertretener Spieler einen Vereinsfunktionär wegen des Verdachts des schweren Betrugs bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Ein derartiges Chaos haben wir in den letzten 31 Jahren noch nicht erlebt!“