10.02.2019

ÖRV-Team fuhr auf
den vierten Platz

Österreichs Top-Rodler fahren beim Weltcup in Oberhof Spitzenplätze ein, bleiben aber ohne EM-Medaille. Die Ausgangsposition im Gesamtweltcup spitzt sich weiter zu.

Die vorletzte Weltcupstation im Thüringer Wald, wo an diesem Wochenende im Race-in-Race-Modus die EM-Medaillen vergeben wurden, verlief für Österreichs Top-Rodler nicht ganz nach Wunsch. Mit zwei vierten Rängen rasten die heimischen Herren in den gestrigen Bewerben knapp am Podest vorbei, das gleiche „ Schicksal" ereilte die ÖRV-Mannschaft in der abschließenden Team-Staffel. Italien machte sich die niedrige Startnummer zu Nutze und holte vor Deutschland und Italien Gold, Staffel-Weltmeister Russland belegte hinter Österreich Rang fünf.


Trotzdem der blechernen Ausbeute war Oberhof für die Schützlinge von ÖRV-Cheftrainer Rene Friedl eine Reise wert. Zusätzlich zu den vier Top-10-Plätzen sorgte Madeleine Egle bei den Damen für eine positive Überraschung. Die Tirolerin beendete das EM-Rennen auf Rang zehn und ließ mit tollen Startzeiten und der drittschnellsten Laufzeit in Durchgang zwei aufhorchen. Natalie Geisenberger sicherte sich ihr viertes EM-Gold, dank Tatjana Hüfner und Dajana Eitberger auf den Plätzen zwei und drei feierte Deutschland einen Dreifach-Erfolg.

Vor dem Saisonfinale in Sotschi (23./24.02) spitzt sich die Lage im Gesamtweltcup weiter zu, speziell bei den Herren steckt viel Spannung drinnen. Reinhard Egger (4.) fehlen lediglich 18 Zähler auf Leader Johannes Ludwig (GER), Olympiasieger David Gleirscher (6.) ist mit einem Rückstand von 72 Punkten ebenfalls noch in Schlagdistanz. Thomas Steu und Lorenz Koller bleiben im Doppelsitzer erste Verfolger von Eggert/Benecken, die Deutschen sind mit einem komfortablen Vorsprung von 193 Zählern allerdings so gut wie durch. Hinter dem ÖRV-Duo lauern die Deutschen Wendl/Arlt, den Olympiasiegern fehlen auf die Österreicher lediglich 14 Punkte.

Das ÖRV-Team kehrt heute nach Innsbruck zurück, bereitet sich zunächst auf der Heim-Bahn in Igls auf das Saisonfinale vor und reist am 18. Februar nach Sotschi, wo ein am 23./24. Februar ein wahres Mammutprogramm wartet. Neben den Disziplinenrennen steht auch ein Sprint-Weltcup auf dem Programm, zudem wird die in Altenberg aufgrund irregulärer Witterungsbedingungen abgesagte Team-Staffel nachgeholt.

Rene Friedl (ÖRV-Cheftrainer & Sportdirektor):

„Wir waren knapp an den Medaillen dran, der Speed hat gepasst, aber die fahrerische Linie hat diesmal leider gefehlt. Das gilt für die Staffel, wie für die Disziplinenrennen, hier gilt es wieder mehr Stabilität reinzubekommen. Auch wenn die Medaille fehlt, ist die Bilanz mit drei vierten Plätzen und insgesamt fünf Top-10-Plätze im Weltcup-Bewerb nicht schlecht. Sehr erfreulich war auch der heutige Auftritt von Madeleine, sie hat am Start eine super Leistung abgeliefert und mit der drittschnellsten Laufzeit gezeigt, wo es hingehen kann.“


Ergebnis Oberhof:

Doppelsitzer:

1. Tobias Wendl/Tobias Arlt GER 1:21.951

2. Toni Eggert/Sascha Benecken GER +0.200

3. Andris Sics/Juris Sics LET +0.323

4. Thomas Steu/Lorenz Koller AUT +0.550


Einsitzer:

2. Semen Pavlichenko RUS 1:26.203

1. Roman Repilov RUS +0.044

3. Kristers Aparjods LET +0181

4. Reinhard Egger AUT +0.196

6. David Gleirscher AUT +0.273

8*. Nico Gleirscher AUT +0.317

14*/16. Jonas Müller AUT +0.758

DNF Wolfgang Kindl AUT


*Weltcupwertung

**EM-Wertung


Damen:

1. Natalie Geisenberger GER 1:22.810

2. Tatjana Hüfner GER +0.223

3. Dajana Eitberger GER +0.317

10.*/11. Madeleine Egle AUT +0.606


*EM-Wertung


Team-Staffel:

1. Italien 2:22.827

2. Deutschland +0.116

3. Lettland +0.429

4. Österreich 0.801


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.