10.11.2015

Harte Strafe wegen Lizenzvergehen

Das Präsidium der ADMIRAL Basketball Bundesliga hat in der gestrigen Sitzung die „Causa Güssing“ behandelt – und ist zu einem Ergebnis gekommen. Auf Basis der Expertise eines unabhängigen Wirtschaftstreuhänders wurde festgestellt, dass die magnofit Güssing Knights gegen die Lizenzbestimmungen der ABL verstoßen haben, da sie gegenüber dem Lizenzausschuss nicht ordnungsgemäß und nachvollziehbar die rechtliche Konstruktion (Verein in Verbindung mit der ausgegliederten GmbH) offengelegt haben. 

Dadurch war keine umfassende und komplette Überprüfung der finanziellen Gebarung der Gesamtkonstruktion möglich. Erst über konkretes Nachfragen wurde die rechtliche Konstruktion dargelegt und musste diese in weiterer Folge über Auftrag der ABL den rechtlichen Gegebenheiten angepasst werden. 

Aufgrund dieser Feststellung liegt ein Verstoß gegen §12 Abs. 1 des Lizenzstatuts vor und wurde folgende Strafe verhängt:

1. Die magnofit Güssing Knights erhalten für die laufende Saison eine Transfersperre.

2. Die magnofit Güssing Knights wurden zu einer Geldstrafe in der Höhe von Euro 10.000,- verurteilt.

3. Den magnofit Güssing Knights werden 9 Punkte abgezogen.

Bei der darauf folgenden Prüfung der Gesamtkonstruktion wurde festgestellt, dass die finanzielle Situation angespannt ist. Daher wurden folgende Auflagen erteilt:

1. Bis 31. Dezember 2015 sind sämtliche Altverbindlichkeiten bei GKK und Finanzamt zu begleichen oder bestätigte Ratenvereinbarungen vorzuweisen.

2. Der Verein muss monatlich den Nachweis darüber erbringen, dass laufende Zahlungen – wie Gehälter und Abgaben an das Finanzamt oder die GKK – fristgerecht beglichen wurden.

3. Der Verein ist aufgefordert, per 31. Dezember 2015 einen Liquiditätsplan, für den Zeitraum Jänner 2016 bis Ende der Meisterschaft, vorzulegen.