20.02.2022

Die Lions bleiben
zuhause unbesiegt

Raiffeisen Dornbirn Lions vs. Basket Flames Vienna 103:67 (24:15; 46:29, 73:47)
Lions: Zaraidonis 26, Bratsiakos 20, Luis Erath 16, Troussel 16, Brajkovic 11, Felix Erath 8, Ramstedt 4, Pitscheider 2.
Flames: Söhnel 19, Lovrin 13, Gerstendörfer 11.

Die Raiffeisen Dornbirn Lions können ihre stolze Heimserie fortsetzen und bleiben auch im 7. Spiel siegreich. Der Tabellenletzte aus Wien, der ersatzgeschwächt in den weiten Westen reiste, begann die Partie sehr ambitioniert und lag in der 7. Minute nur mit 14:12 zurück. Dann intensivierten die Löwen aber ihr Spiel und zum Viertelende leuchtete ein 24:15 von der Anzeigetafel. Auch den 2. Abschnitt dominierten die Hausherren. Zwar eröffneten die Gäste mit einem Dreipunkter, aber mit zwei spektakulären Dunkings sorgten die Löwen für Stimmung auf den Rängen der Ballsporthalle. Zunächst hämmerte Hampus Ramstedt den Ball durch den Korb und im nächsten Angriff schloss Christos Bratsiakos  das Spielgerät nach einem Fastbreak ebenfalls per Dunking ab. Bis zum Wechsel setzten sich die Mannen von Coach Tsirogiannis auf 46:29 ab. Nach der Pause hielten die Löwen die Intensität hoch und die Gäste mussten mehr und mehr ihrer kurzen Wechselbank Tribut zollen. Gleich zu Beginn glänzte der sehr spielfreudige Panos Zaraidonis mit einem weiteren Dunking und der Rest des Viertel dominierte Tim Troussel, der in drei Minuten acht Punkte erzielte. Das Schlussviertel gehörte dann den beiden Guard Luis Erath und Panos Zaraidonis. Der junge Erath krönte seine Leistung mit 12 Punkten im letzten Viertel, das er mit einem Dreipunkter standesgemäß beendete. Zaraidonis brachte es im letzten Abschnitt gar auf 14 Zähler, womit er sein erstes Triple-Double der Saison perfekt machte.
Für die Löwen geht es kommende Woche nach Kufstein, wo sie mit einem Sieg wohl frühzeitig die Qualifikation für die Play-Offs sichern könnten.
Meinungen:
John Tsirogiannis, Coach Dornbirn: „Es war ein weiterer Schritt zum Erfolg. Die Play-offs sind nahe und wir wachsen als Team. Als Coach war das heute nicht so interessant, aber das war heute für die Spieler und die Fans. Ich freue mich für sie.“
Panagiotis Zaraidonis, Spieler Dornbirn: „Danke an die Flames, dass sie gekommen sind. Es ist eine wirklich schwierige Zeit, speziell für dieses Team. Aber selbst zu sechst haben sie hart gekämpft. Wir haben aber wirklich gut gespielt, wir waren vorbereitet, obwohl wir lange nicht gespielt haben. Ich freue mich für die Mannschaft, wir sind jung, das ist unser Stil – wir machen Druck und sind schnell im Gegenangriff. Das haben wir perfekt umgesetzt."
Fabio Söhnel, Spieler Flames: „Schwieriges Spiel wieder einmal. Bei uns ist einfach die ganze Saison schwierig mit vielen Verletzungen. Jetzt sind wir mit drei U19-Spielern und drei 24- und 25-Jährigen gekommen und haben unser bestes versucht. Aber Dornbirn ist von der Professionalität, von der Halle, vom Team her schon fast eine Erstligamannschaft. Also Hut ab an Dornbirn, wir schauen weiter auf das nächste Spiel.“
Zahlen bitte:
Neben dem 7. Heimsieg in Serie erlebten auch einzelne Spieler ihren Saisonhöhepunkt. Der junge Luis Erath erzielte mit 16 Punkten seinen Karriere-Bestwert in der B2L. Dazu lieferte er starke 7 Rebounds und 5 Assists. Sein erstes Triple-Double produzierte Panos Zaraidonis: 26 Punkte, 15 Rebounds (!) und 10 Assists brachten dem Griechen 40 Effizienzpunkte – ebenfalls ein Saisonrekord! Dass das Team 50 Rebounds fischte, 24 Assists verteilte und 140 Effizienzpunkte produzierte, dürfte vor allem Headcoach John Tsirogiannis ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht gezaubert haben.


   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.