26.03.2018

Löwen werden aus
den Play-Offs gepfiffen!

Mistelbach Mustangs - Raiffeisen Dornbirn Lions 81:80 (19:20, 38:33, 61:55)
Lions: Vicens 27, Arruti 19 (10 Reb, 7 Ass), Brajkovic L. 13 (7 Reb), Gmeiner 3, Kevric 13 (7 Reb), I. Dodig 5
Mustangs: Dygryn 16, Isbetcherian 15, Prachar 14.
 
Die Raiffeisen Dornbirn Lions starten sehr entschlossen und führen im 1. Viertel rasch mit 7:13 und in der 9. Minute noch mit 13:19. Die Gastgeber antworten in der letzten Minute mit zwei Dreipunktern und verkürzen zum Viertelende auf 19:20. Diesen Rhythmus nehmen die Mustangs auch in den zweiten Abschnitt und mit einem 7-0-Lauf gehen sie mit 26:20 in Führung, ehe Coach Merino sein Team zum Time-Out ruft. Trotzdem kontrollieren die Niederösterreicher nun das Spiel und die Löwen finden keinen Weg zu scoren. Beim Stand von 30:22 gelingt den Löwen aber ein 0-6-Lauf und Luka Brajkovic verkürzt mit einem Dunking auf 30:28. Bis zum 35:33 bleibt die Begegnung eng, ehe die Gastgeber mit drei Freiwürfen den Halbzeitstand von 38:33 herstellen.

Nach der Pause bleiben die Mustangs spielbestimmend. In der 26. Minute liegen die Gastgeber mit 56:43 bereits deutlich in Führung. Ein Dreipunkter von Toni Vicens läutet dann aber die Aufholjagd der Löwen ein. Mit einem 2:12-Lauf kämpfen sich Arruti&Co auf 58:55 heran. Ivo Prachar antwortet mit einem Dreipunkter auf 61:53 zum Endstand nach dem 3. Viertel. Im letzten Abschnitt gibt es dann Dramatik pur in diesem entscheidenden Spiel. Beim Stand von 63:57 lässt Ander Arruti zwei Dreipunkter von der Leine und die Löwen gleichen aus. Eine Minute später bringt Arruti sein Team sogar mit 63:65 in Front. Die letzten drei Minuten sind nichts für schwache Nerven. Zunächst bringt Isbetcherian die Gastgeber mit einem Dreier mit 74:73 in Führung, eine Minute vor dem Ende jagt Ander Arruti einen weiteren Dreier zum 74:76 durch den gegnerischen Korb. Dygryn gleicht erneut zum 76:76 aus aber wieder ist er Arruti, der 38 Sekunden vor dem Ende mit einem Lay-up die Löwen mit 76:78 in Führung bringt. Doch Vladimir Sismilich trifft 24 Sekunden vor dem Ende einen weiteren Dreipunkter zum 79:78. Nach einem Foul von Sismilich trifft Toni Vicens drei Sekunden vor dem Ende zwei Freiwürfe zum vermeintlichen Sieg. Time-out Mistelbach. Bei noch drei Sekunden Spielzeit haben die Gastgeber Einwurf und Toni Vicens bekommt ein unsportliches Foul (!) gepfiffen und Ivo Prachar beendet  mit zwei Freiwürfen auf 81:80 die Saison der Löwen. Sebastian Gmeiner ist nach dem Spielende außer sich: „Ich spiele seit 11 Jahren in der Bundesliga, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt. Es wäre schön, wenn die Spieler so eine dramatische Play-Off-Serie entscheiden würden.“

Inaki Merino, Headcoach der Lions: „Die letzte Aktion hat mich wirklich sehr negativ überrascht. Das ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Hier war keine unsportliche Situation. Dafür haben wir nicht die ganze Saison so hart gearbeitet. Es sollten die wesentlichen Personen das Spiel entscheiden - die Spieler. Am Ende war es Glück für Mistelbach, jedoch sollten Spiele nicht auf diese Weise entschieden werden. Ich bin sehr stolz auf mein Team, sie haben gezeigt, wie ein Spiel sein soll und Kampfgeist bewiesen. Doch wir beenden die Saison mit dem Gefühl, dass wir unsere Arbeit auf sportlichem Gebiet nicht abschließen konnten.“


Aktuell im vsport liveticker