15.03.2018

Lions brauchen Trendwende

Routinier Sebi Gmeiner / Foto Zaponig

Die Raiffeisen Dornbirn Lions gastieren am kommenden Samstag, den 17.3.2018, um 17.00 Uhr bei den Mistelbach Mustangs.  Im Grunddurchgang mussten sich die Löwen den Niederösterreichern zweimal geschlagen geben und auch die Play-Off-Bilanz der vergangenen Jahre spricht nicht wirklich für die Dornbirner, war doch im Viertelfinale meist Endstation. Im vergangenen Jahr schied man gegen den späteren Meister Villach nach zwei Begegnungen aus. Doch in dieser Saison wollen die Lions den Play-Off-Fluch ablegen und ins Halbfinale einziehen. Damit das gegen die starken und sehr physisch spielenden Mistelbacher gelingt, braucht es aber eine besondere Leistung in dieser kurzen Best-of Three-Serie. Die beiden Mannschaften kennen sich sehr gut, vor allem die Gastgeber spielen schon seit Jahren in der fast gleichen Besetzung. Herzstück des Teams ist das tschechische Quartett mit Pointguard Semerad, Smallforward Sismilich, Powerforward Dygryn und Center Prachar. Aber auch auf die Österreicher sind sehr erfahren und harmonieren als Team sehr gut. Bei den Lions sind alle Spieler an Bord und Coach Merino wird sein Team sicherlich optimal auf diese schwere Aufgabe einstellen. Die Wahrheit liegt aber wie so oft auf dem Platz und da müssen die Löwen die in diesem Jahr immer wieder auftretende Schwäche bei der Ballkontolle in Griff bekommen. Gegen die Spitzenteams darf man sich nicht so viele Ballverluste wie zuletzt leisten.  Zudem  brauchen die Löwen eine konstante Performance von der Dreipunktelinie, damit eine Überraschung notwendig ist. Das sieht auch Pointguard Ander Arruti so: „Es wird auf jeden Fall ein sehr schweres Spiel. Wir haben zweimal gegen die sehr aggressiven Mustangs verloren und wir müssen viele Dinge besser machen. Unsere Turnover-Rate und die Kontrolle des Rebounds werden wichtige Schlüssel für den Erfolg sein. Auf der anderen Seite haben wir keinen Druck, werden sicher gut vorbereitet in dieses Spiel gehen und in den Play-Offs ist ja alles möglich.“
Dass in den Play-Offs viel möglich ist, glaubt auch Markus Mittelberger, sportlicher Leiter bei den Lions, trotzdem werden sich ein paar Dinge ändern müssen: „Ich denke, wir werden in den Play-Offs unbedingt noch eine Schaufel drauflegen müssen - in der Defensive und in der Ballkontrolle. Wir gehen phasenweise einfach zu sorglos mit dem Ballbesitz um und das können nur die Spieler alleine ändern. Jeder weiß, worum es in den Play-Offs geht und wir kennen den Gegner ziemlich gut. Es wird wohl viel von der Tagesverfassung abhängen, aber wir müssen mit großer Willenskraft in diese Serie gehen. Ich glaube, dass die mental stärkere Mannschaft die Serie gewinnen wird.“


Aktuell im vsport liveticker