28.08.2017

Zehn Dreipunkter reichen nicht für Lions-Sieg

Raiffeisen Dornbirn Lions – TSV Oberhaching 80:88 (15:12, 42:30, 62:62) 

Lions: Arruti 22, Atterbigler 17 (5 Dreier), Gmeiner 6 (2), Dodig I. 11 (1), Kevric 10 (2), Brajkovic L. 8, Dodig V. 2, Weber 2 ., Schmid, Brajkovic F. und Holzer.

Oberhaching: Boyer 23, Hustert 19, Wohlers 18, Köster 17.

 

Die Raiffeisen Dornbirn Lions beginnen mit Arruti, Gmeiner, Atterbigler und den beiden Dodig-Brüdern. Es dauert bis zur 3. Minute, bis Arruti erstmals für die Löwen anschreiben kann. In weiterer Folge entwickelt sich ein intensives Spiel, bei dem zunächst die Verteidigungsreihen dominieren. Mit einem 12:15 Rückstand gehen die Lions in die erste Viertelpause. Danach kommt die Offensive der Gastgeber so richtig auf Touren. Innerhalb von drei Minuten gehen die Löwen mit 25:17 in Führung und als Kapitän Alexander Atterbigler zwei seiner insgesamt 5 Dreipunkter versenkt liegen die Mannen von Coach Merino mit 31:17 in Front. Auch nach der Pause setzen die Dornbirner ihr Offensiv-Spektakel fort. Zwei Dreipunkter von Sebastian Gmeiner und ein weiterer Arruti-Treffer von ganz weit draußen scheinen die Partie frühzeitig zu entscheiden. Aber die Münchner stellen ihre Verteidigung um, erhöhen den Druck auf Pointguard Arruti enorm. Coach Merino versucht mit zwei Auszeiten den Lauf der Bayern zu brechen, aber der Regionalligist legt davon unbeirrt einen 21:2-Run hin und das Spiel ist wieder offen. Mit Gleichstand geht es ins letzte Viertel. Die Gäste starten mit einem 8:0-Run, den die Löwen prompt mit einem eigenen 8:0-Run kontern. Dann erkämpfen sich die Gastgeber bis zur 36. Minute eine 76:72-Führung. In den letzten drei Minuten nimmt Jan Boyer das Spiel in die Hand. Der US-Pointguard der Münchner erzielt in der Schlussphase 10 seiner 23 Punkte und besiegelt so die Niederlage der Lions.