06.04.2017

Playoff-Start der Lions

Coach Inaki Merino

Die schönste Jahreszeit hat in dieser Saison jetzt auch für die Raiffeisen Dornbirn Lions begonnen. Nach einjähriger Abstinenz stehen die Lions wieder in den Play-Offs 2017. Nach einer überaus dramatischen Meisterschaft, in der die Lions bis zum letzten Spieltag noch Chancen auf den 2. Platz gehabt hatten, rutschten die Löwen auf Platz 5 und müssen nun im Viertelfinale die Hürde Villach Raiders nehmen. Die bisherige Bilanz der beiden Teams ist ausgeglichen. Die Lions gewannen in Villach mit 62:57, mussten sich aber zuhause mit 68:82 geschlagen geben.

Am kommenden Samstag um 17.00 Uhr startet die Best-of-Three-Serie also in Villach. Die Kärntner galten vor Saisonbeginn als einer der Titelfavoriten und haben vor allem in der Rückrunde sehr beständige Leistungen gezeigt. Zuhause sind die Raiders seit 8 Spielen ungeschlagen und haben in der gesamten Saison auf heimischem Parkett nur einmal verloren – und das gegen die Löwen. Im Teamvergleich sind beide Mannschaften sehr ausgeglichen. Während die Lions 2,4 Punkte und 3,8 Rebounds mehr pro Spiel erzielen, verteilen die Raiders 2,8 Assists mehr und haben 6 Ballverluste weniger als die Löwen. Gerade dieser Wert dürfte in der Serie entscheidend werden. Die Löwen sind mit 19,6 Ballverlusten das schlechteste aller 8 Play-Off-Teams und auch beim letzten Spiel in St. Pölten haben sich die Dornbirner mit dem sorglosen Umgang mit dem Ball selbst aus dem Spiel genommen. Die Raiders verfügen zudem mit Kolaric, Finzgar, Rhinehart und Primc über sehr große und routinierte Einzelspieler, was vor allem die Defensiv-Abteilung der Löwen vor große Herausforderungen stellt. Das weiß auch Headcoach Inaki Merino: „Am Ende der Saison wollen wir zeigen, warum wir bis zur letzten Runde um einen TOP 4-Platz gekämpft haben. Wir haben eine Menge Energie investiert und wir erwarten jetzt das höchste Niveau an Basketball und Motivation jedes einzelnen Spielers. Wir sind sehr stolz, wieder in den Play-offs zu sein. Und obwohl die Herausforderung gegen Villach sehr groß ist, wollen wir deren Heimvorteil brechen. Dazu brauchen wir vor allem Konzentration von der ersten Minute an.“ Dass die Löwen die Hürde Villach nehmen können, glaubt auch Markus Mittelberger, sportlicher Leiter der Löwen: „Die Play-Offs sind für jeden etwas Besonderes u und jeder Spieler muss über seine Grenzen gehen. Wir haben eine bislang sehr starke Saison gespielt und wir haben noch genug Luft nach oben. Wenn wir endlich unsere Turnover-Quote reduzieren, dann sind wir für jedes Team ein sehr unangenehmer Gegner. Dass wir in Villach gewinnen können, haben wir in dieser Saison schon bewiesen.“


Aktuell im vsport liveticker