17.03.2017

Spannung ist am Siedepunkt!

Ein Grund, warum die Lions bei der Dreuierquote die Liga anführen: Alexander Atterbigler

Die Raiffeisen Dornbirn Lions empfangen am kommenden Samstag, den 18.3.2017, um 18.30 Uhr die Mistelbach Mustangs in der Ballsporthalle. Das Spiel gegen den Tabellenführer ist das letzte Heimspiel im Grunddurchgang, der bislang an Spannung nichts vermissen ließ. Gleich fünf Teams kämpfen um die TOP 4 - Plätze und sind nur durch zwei Punkte voneinander getrennt. Mitten unter den Mitstreitern befinden sich auch die Lions, die bislang eine sehr starke Saison spielen. Ein TOP 4-Platz bringt zumindest im Viertelfinale der Play-offs in einem möglichen dritten Spiel den Heimvorteil, was bei der Ausgeglichenheit der Konkurrenten schon ein entscheidender Vorteil sein kann. Am Samstag kommen also die Mustangs, die bislang ebenfalls eine sehr überzeugende Saison spielen. Hauptverantwortlich dafür ist das tschechische Quartett der Niederösterreicher, das jedes Team vor große Herausforderungen stellt.  Mit Pointguard Michal Semerad verfügt Coach Weissenböck über einen starken Lenker, der mit einem Wurfprozentsatz von 63% vom Zweier den 4. Platz im Liga-Ranking einnimmt.  Dazu kommt Smallforward Vladimir Sismilich mit 19,5 Punkten im Schnitt, was Platz 2 hinter Lions-Spielmacher Ander Arruti ausmacht. Unter dem Korb agieren 2,08m-Mann Ivo Prachar mit 8,4 Rebounds pro Spiel (Platz 4) und Powerforward Ondrej Dygryn, der mit 21,3 Effizienzpunkten den 2. Platz ligaweit einnimmt. Die Mustangs haben also vier wichtige Positionen exzellent besetzt und dazu auch noch eine ganze Menge Routine auf dem Parkett. 

Das sieht auch Ass.-Coach Fernando Gomez so: „Wir spielen gegen den Tabellenführer und damit gegen das bislang beste Team der Liga. Wir alle wissen, wie schwer es ist gegen das Match-up der Mustangs zu bestehen. Wir glauben aber trotzdem, das wir dieses so schwere Spiel gewinnen können, und wir wollen den Fans im letzten Heimspiel des Grunddurchgangs Lust auf spannende Play-Offs machen!“ 

Die Lions haben aber bislang eine ebenfalls sehr überzeugende Saison gespielt und sind seit Beginn der Meisterschaft immer stärker und konstanter geworden. Deshalb sieht Kapitän Alexander Atterbigler durchaus Chancen, dem Tabellenführer die 4. Niederlage zuzufügen: „Letztes Heimspiel gegen den Tabellenführer im Kampf um die Top 4 - was will man mehr? Wir sind wie immer gut vorbereitet und wissen, was wir können. Für uns ist ab jetzt jedes Spiel ein Finale und so werden wir uns auch unseren Fans präsentieren!“ 

Bei den Lions sind vor dem großen Finale alle Spieler mehr oder weniger fit. Henry Wilkins stand zuletzt in Klagenfurt nur 52 Sekunden auf dem Parkett und wurde nach einer Bänderverletzung geschont. Bis zum Samstag sollte der Brite aber fit werden, zumal jeder im Löwendress nun auf die entscheidende Phase fokussiert ist. Für die Fans der Löwen heißt es ab jetzt, kein Spiel zu verpassen, denn es geht in die Play-Offs. Für alle Basketballfans beginnt damit die schönste Zeit der Meisterschaft und den Lions ist in der Tat in dieser Saison einiges zuzutrauen.