10.03.2017

Lions am Wörthersee

Die Raiffeisen Dornbirn Lions haben am kommenden Samstag, den 11..3.2017, 18.00 Uhr, erneut einen Auftritt in fremder Halle zu absolvieren. Gegen den Tabellenletzten Wörthersee Piraten müssen die Löwen wohl gewinnen, wenn sie die Chance auf einen Top 4-Platz noch aufrecht erhalten wollen. Die Lions schlagen sich in dieser Saison auch auswärts sehr gut. Sechs Siege aus  acht Spielen stehen für die Dornbirner zu Buche und lediglich bei den beiden Top-Teams Mistelbach und Mattersburg gingen die Löwen mit leeren Händen vom Parkett. Drei Runden vor Schluss soll gegen das bislang sieglose Team vom Wörthersee der 7. Streich folgen und somit die Chance auf einen der Top 4-Plätze am Leben gehalten werden. Die Kärntner bekommen mit einem Schnitt von 90,7 die meisten Punkte der Liga, die Lions liegen mit 69,1 erhaltenen Punkten auf Platz drei. Auch bei den erzielten Punkten spricht das Verhältnis von 57,8 zu 78,6 klar für die Vorarlberger. Aufpassen müssen Arruti&Co vor allem auf Christof Gspandl. Der erst 19-jährige Powerforward ist mit 15,9 Punkten (Platz 6) und 8,6 Rebounds (3) der herausragende Pirat in dieser Saison. Für Coach Merino muss sein Team gerade gegen vermeintlich leichte Gegner aber volle Konzentration zeigen: „Wir können uns auch in diesem Spiel nicht ausruhen. Wir wollen unseren 7. Auswärtssieg, der eine weiter großartige Leistung in dieser Saison wäre. Aber um das zu realisieren, müssen wir auch beim Tabellenschlusslicht unseren besten Basketball abrufen und mit ganzem Einsatz bei der Sache sein.“ 

Und auch Spielmacher Ander Arruti will von einer leichten Aufgabe nichts wissen: „Wir wollen bis zum Schluss um einen Top 4-Platz mitspielen, also müssen wir auch dieses Spiel gewinnen. Es wird sicher schwerer als bei unserem Heimspiel. Wir müssen den Rhythmus kontrollieren und den Piraten unser Spiel aufzwingen.“ Bei den Löwen ist Luka Kevric mit einer Bänderverletzung leicht angeschlagen, er sollte aber in Klagenfurt zum Einsatz kommen. Der Rest der Mannschaft ist fit und will auch in Klagenfurt erfolgreich bleiben. Dann kommt es nämlich beim Heimspiel gegen Tabellenführer Mistelbach und dem letzten Spiel bei St. Pölten zu einem richtigen Show-down!

Das Restprogramm der Konkurrenten schaut folgendermaßen aus:


Mistelbach 28 Punkte
Lions (A); Salzburg (H); Flames (H)


St. Pölten 26
KOS (H); Lions (H)


Mattersburg 24
Salzburg (A); Baskets 2000 (H); Villach (A)


Villach 24
Baskets 2000 (H); Timberwolves (A); Mattersburg (H)


LIONS 24
Wörthersee (A); Mistelbach (H); St. Pölten (A)


Aktuell im vsport liveticker