20.09.2021

Dank an Vorarlbergs Olympia-
und Paralympics-Athleten“

Im Rahmen eines gemeinsamen Mittagessens bedankten sich Landeshauptmann Markus Wallner und Sportlandesrätin Martina Rüscher am Montag (20. September) bei den fünf Sportlerinnen und Sportlern, die Vorarlberg bei den Olympischen und den Paralympischen Spielen im japanischen Tokio vertreten haben. Als Geste der Anerkennung und Wertschätzung für „die beeindruckenden sportlichen Auftritte und Leistungen“ erhielten die Athletinnen und Athleten Schokopralinen und Schecks überreicht. Für Vorarlbergs sportbegeisterte junge Generation sind die heimischen Sportasse wichtige Vorbilder, machte der Landeshauptmann deutlich.

Bei den Spielen würden letztlich winzige Nuancen entscheiden, „Sekundenbruchteile im Kopf, eine minimal verzögerte Reaktion, Tagesverfassung, Bewerbsverlauf oder das Quäntchen Glück im richtigen Moment“, führte Wallner aus. Insbesondere auch daraus beziehe der Sport seine Attraktivität, seine Spannung und Anziehungskraft. „Mit euch haben ganz viele Vorarlbergerinnen und Vorarlberger mitgefiebert und die Daumen gedrückt“, verwies er auf den großen Rückhalt. Auch wenn sich die Eine oder der Andere insgeheim oder ganz offen vielleicht mehr erwartet bzw. erhofft hätte, falle die Vorarlberger Bilanz „aus Landessicht und auch für mich persönlich äußerst positiv aus“, stellte Wallner klar. Sportliches Highlight sei natürlich ganz klar die Bronzemedaille von Vorarlbergs Karate-Vorzeigeathletin Bettina Plank gewesen. Zum grandiosen Erfolg beigetragen hat laut Rüscher ein vorbildliches Zusammenspiel von Karateverband, Olympiazentrum Vorarlberg gemeinsam mit dem Olympiazentrum Oberösterreich.

Worte des Dankes richtete der Landeshauptmann mit Sportlandesrätin Rüscher vor allem auch an die Trainer- und Betreuerstäbe im Hintergrund und die vielen engagierten Funktionäre in den Verbänden und Vereinen im Land, die „an der Basis ausgezeichnete Arbeit verrichten“. Bei Olympia waren vier Vorarlberger Athletinnen und Athleten am Start. Neben Karateka Bettina Plank aus Feldkirch die Lustenauer Kunstturnerin Elisa Hämmerle, der Feldkircher Tennis-Doppelspezialist Philipp Oswald und Segler Benjamin Bildstein aus Wolfurt mit seinem Partner David Hussl. An den Paralympics nahm für Vorarlberg der Dornbirner Rollstuhltennis-Spieler Thomas Flax teil.

   Zum Empfang des Landes waren Bettina Plank, Thomas Flax sowie David Hussl gekommen. Den übrigen Sportlerinnen und Sportlern ist eine Teilnahme aus terminlichen Gründen nicht möglich gewesen. Von Trainerseite nahmen Wolfram Waibel, Joachim Kretz und Max Bodensteiner teil.