10.11.2021

IHF-Präsident Moustafa
wurde wiedergewählt

Vergangenen Samstag wurde Dr. Hassan Moustafa beim 38. ordentlichen Kongress der International Handball Federation (IHF) als IHF-Präsident wiedergewählt. Der Ägypter ist seit 2000 im Amt und begeht nun seine sechste Amtszeit.

Aufgrund der anhaltenden Entwicklung der COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen Reise- und Einreisebeschränkungen, die die Organisation eines physischen Kongresses beeinträchtigen, wurde der Kongress erstmals virtuell - per Videokonferenz - abgehalten.

Einer der Tagesordnungspunkte war die Wahl verschiedener IHF-Positionen, einschließlich der Position des Präsidenten, mit folgendem Ergebnis:

IHF-Präsident: Dr. Hassan Moustafa (EGY)
IHF 1. Vizepräsident: Joël Delplanque (FRA)
IHF-Schatzmeisterin: Anna Rapp (SWE)
IHF-Exekutivkomitee - zwei Mitglieder: Narcisa Lecusanu (ROU), Frantisek Taborsky (CZE)

Vorsitzender der Kommission für Organisation und Wettbewerb: Per Bertelsen (DEN)
Vorsitzender der Kommission für Spielregeln und Schiedsrichter: Per Morten Sødal (NOR)
Vorsitzender der Kommission für Coaching und Methoden: Dietrich Späte (GER)
Vorsitzender der Kommission für Entwicklung: Tomislav Grahovac (CRO)
Vorsitzender des Schiedsgerichtes: Zoran Radojicic (MNE)
Vorsitzender der Schiedskommission: Lovro Badzim (CRO)
Vorsitzender der Ethikkommission: Hussein Moustafa Fathy (EGY)

"Wir sind jetzt bereit für die nächste anspruchsvolle Ära des Handballs. Es ist mein Ziel und meine Pflicht, den Handball zu verbessern und ihn stabiler, transparenter und verantwortungsvoller zu machen. Im Handball gibt es keine Diskriminierung. Und wir müssen als Einheit auftreten, um das Vertrauen der Welt zu zeigen. Wir müssen das gemeinsam tun", sagte Dr. Moustafa zu Beginn des XXXVIII. IHF-Kongresses.