29.08.2021

Hard unterliegt Toulouse

Der ALPLA HC Hard muss sich am Samstag, den 28. August 2021 in der Sporthalle am See in der 1. Qualifikationsrunde der EHF European League FENIX Toulouse Handball mit 23:27 geschlagen geben. Die Roten Teufel liefern sich über sechzig Minuten ein spannendes und körperbetontes erstes Duell gegen die Gäste aus Toulouse, die sich wie erwartet äußerst stark präsentieren und einen Auswärtssieg in dieser ersten Begegnung einfahren. Das Rückspiel steigt bereits nächsten Samstag, am 4. September 2021 (Beginn 18.00 Uhr) im Palais des Sports, Toulouse.

Die Hausherren des ALPLA HC Hard eröffnen diese Auftaktpartie in der neuen Saison 2021/2022 und starten ihren ersten Angriff in der Sporthalle am See vor heimischen Fans, der mit einem erfolgreichen Abschluss von Neo-Rotem Teufel Srdjan Predragovi? endet. Auf der Gegenseite überwindet Ayoub Abdi Torhüter Golub Doknic und netzt gekonnt für die Gäste ein. In den ersten Minuten in dieser spannenden Partie ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen zu erleben (4:4, 8. Minute). Besonders Torhüter Golub Doknic, der „Hexer“, agiert zwischen den Pfosten als starker Rückhalt der Roten Teufel und überzeugt durch einige Paraden. In der 21. Spielminute gelingt es den Hardern, sich erstmals einen Drei-Tore-Vorsprung zu verschaffen (10:7), der Treffer von Karolis Antanavicius sollte in der ersten Halbzeit allerdings der Letzte auf Seiten der Harder sein. Technische Fehler und Paraden des französischen Keepers Jef Lettens verhindern weitere erfolgreiche Abschlüsse der Hausherren. So sind es die Gäste aus Toulouse, die das Spiel innerhalb von neun Minuten durch einen gelungenen 6:0-Lauf – Erik Balenciaga trifft gleich dreimal, Uros Borzas zweimal und auch Nemanja Ilic steuert einen Treffer bei – drehen und mit Pausenpfiff eine 13:10 Führung mit in die Kabine nehmen.

Nach Seitenwechsel erwischen die Gäste aus Toulouse einen erneut guten Start und machen dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört haben. Mit weiteren drei Treffern in Folge – Uros Borzas, Nemanja Ilic und Edouard Kempf tragen sich durch ihre gekonnt in den Maschen der Harder versenkten Treffern weiter in der Torschützenliste ein – bauen sie ihren Vorsprung aus und erhöhen auf 16:10 (35. Minute). Erst Rückraum-Shooter Ivan Horvat gelingt mit seinem Treffer der Befreiungsschlag und erlöst die Harder von der langanhaltenden Torsperre von fünfzehn Minuten. Mit insgesamt neun Treffern ist Horvat der Top-Torschütze auf Seiten der Harder. Die Franzosen überzeugen mit einem schnellen Spiel, zeigen sich sehr abschlusssicher und verhindern durch eine felsenfeste Abwehr ein Durchkommen der Roten Teufel. Als sich die Mannschaft von Cheftrainer Hannes Jón Jónsson mit sieben Treffern im Rückstand sieht, zückt Jónsson die Team-Time-Out Karte und versorgt seine Jungs mit weiteren Inputs für die verbleibende Spielzeit (37. Minute). Die Roten Teufel kämpfen weiter um jeden Ball und zeigen vollen Einsatz auf der Platte – noch ist die Partie nicht entschieden. Treffer für Treffer gelingt es den Hardern, ihren Rückstand auf minus vier Tore zu verkürzen. Mehr lässt die Mannschaft rund um Top-Torschütze Nemanja Ilic (8 Treffer) und das Torwart-Duo Jef Lettens und Robin Cantegrel in diesem ersten Spiel allerdings nicht mehr zu. Am Ende feiert FENIX Toulouse Handball mit einem 27:23 Endstand ihren ersten Sieg in der noch jungen EHF European League 2021/2022.

Bevor das Rückspiel am Samstag, den 4. September 2021 (Beginn 18.00 Uhr) in Toulouse steigt, kämpfen die Jungs des ALPLA HC Hard am Mittwoch, den 1. September 2021 (Beginn 20.20 Uhr, LIVE auf ORF SPORT+ und LAOLA1) im „fanreisen.com HLA SUPERCUP 2021“ gegen den HC FIVERS WAT Margareten um den ersten Titel der neuen Saison in der heimischen Liga.
?
Srdjan Predragovi?, ALPLA HC Hard
„Es war unglaublich schön, nach dieser langen Zeit, endlich wieder in einer vollen Halle spielen zu dürfen. Die Emotionen unserer Fans sind unglaublich. Leider haben wir am Schluss mit vier Toren verloren. Dennoch haben wir uns, vor allem in der ersten Halbzeit, ein Duell auf Augenhöhe mit unserem Gegner geliefert. Die letzten zehn Minuten in der ersten Halbzeit haben wir dann allerdings verschlafen, das hat uns das bessere Resultat und den heutigen Sieg gekostet. Einen Rückstand von vier Toren aufzuholen, ist aber durchaus möglich. Wir werden uns in den nächsten Tagen gut und intensiv vorbereiten und in der nächsten Woche mit einer breiten Brust nach Frankreich reisen. Wir werden es besser machen und zurückschlagen.“

Tobias Wagner, FENIX Toulouse Handball
„Wir haben heute mit vier Toren gewonnen, das ist eine gute Ausgangslage für das Rückspiel in Toulouse. Dennoch sind wir mit dem Endstand und dem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Wir hätten mit mehr Toren Vorsprung gewinnen können, das ist uns nicht gelungen. Aber natürlich sind die vier auswärts erzielten Tore plus ein guter Schritt in die richtige Richtung und auch eine gute Basis für das Rückspiel in einer Woche.“


Die Top-Torjäger
ALPLA HC Hard – Ivan Horvat (9), Dominik Schmid (4), Srdjan Predragovi? (3)
FENIX Toulouse Handball – Nemanja Ilic (8), Ayoub Abdi (6), Uros Borzas (4)


Bildrechte: ALPLA HC Hard | Alexandra Köß (honorarfrei)