06.05.2021

Thomas Bauer beendet Nationalteam-Karriere

Nach 165 Länderspielen ist Schluss! Torhüter Thomas Bauer beendet seine Nationalteam-Karriere nach 14 Jahren. „Ich war immer stolz, das Teamdress übergestreift zu haben. Ich habe diese Entscheidung nach reiflicher Überlegung getroffen“, erklärt der langjährige Team-Torhüter.

Thomas Bauer hat die erfolgreichste Ära des Österreichischen Handball Männer Nationalteams nicht nur miterlebt, sondern auch mitgeprägt. Nachdem der gebürtige Wiener sämtliche Nachwuchs-Nationalteams durchlief, gab der heute 35-Jährige am 01. Juni 2007 unter dem damaligen Teamchef Rainer Osmann gegen Luxemburg sein Debüt.

Seither absolvierte Thomas Bauer 165 Länderspiele und war bei sämtlichen Großereignissen dabei. Doch nun ist, zumindest vorläufig, Schluss. Die Entscheidung ist bereits vor der Nationalteamwoche und der erfolgreichen Qualifikation zur EHF EURO 2022 gefallen, wie Thomas Bauer erklärt: „Das ist keine Entscheidung, die ich über Nacht gefällt habe. Ganz im Gegenteil. Gemeinsam mit meiner Frau Laura, die selbst viele Jahre Nationalteamspielerin war, habe ich die Situation nach der WM in Ägypten analysiert. Wir haben darüber diskutiert, ob es nicht an der Zeit ist, anderen österreichischen Torhütern die Chance zu geben sich zu präsentieren.“

Von seiner Entscheidung setzte Thomas Bauer Teamchef Aleš Pajovi? und Sportdirektor Patrick Fölser vor der eben zu Ende gegangenen Nationalteamwoche in Kenntnis.

Große Dankbarkeit

„Thomas Bauer und ich hatten ein langes Telefonat in dem er mir seine Entscheidung mitgeteilt hat. Ich kenne Tommy seit vielen Jahren als Teamspieler wie auch als Mitspieler. Er ist ein absoluter Profi der immer hart an sich arbeitet und viel investiert, um das Optimum aus sich herauszuholen. Tommy war jahrelang ein wichtiger Baustein des österreichischen Nationalteams und er hat mit seinen Leistungen seinen Teil zum Aufschwung der Nationalmannschaft in den letzten 14 Jahre beigetragen. Ich weiß, dass er sich seinen Abschied aus der Nationalmannschaft wohl überlegt und diesen keinesfalls leichtfertig getroffen hat. Wir werden seine Entscheidung natürlich akzeptieren und wünschen Tommy alles Gute auf seinem weiteren Karriereweg“, so ÖHB-Sportdirektor Patrick Fölser.

Thomas Bauer ist neben Robert Weber einer von nur zwei Spielern, die seit der Heim-EURO 2010 sämtliche Großereignisse miterlebt haben. In den insgesamt 14 Jahren Nationalteam haben sich für Thomas Bauer viele unvergessliche Momente zusammengesammelt: „Angefangen mit meinen ersten Einberufungen, als ich zum ersten Mal mit Größen wie Viktor Szilagyi, Conny Wilczynski, David Szlezak oder Patrick Fölser zusammengesessen bin, bis hin zu jeder erfolgreichen Quali und der dazugehörigen Endrunde selbst. Jeder der mich kennt, weiß, dass die Heim-EURO 2010 für mich eine ganz besondere Geschichte war.“

„Jetzt haben andere die Chance sich zu beweisen“

„Als Nationalteamspieler haut man nicht einfach den Hut drauf. Ich habe viele Dinge abgewogen und habe natürlich mit dem Teamchef und mit Patrich Fölser gesprochen. Das gebührt der Respekt. Ich habe diese Entscheidung nach reiflicher Überlegung getroffen. Es ist eine Chance für andere sich zu beweisen und mit Österreich erfolgreich zu sein. Ich fühle mich mit dieser Entscheidung wohl und es ist eine ganz neue Erfahrung, vor dem Fernseher mitzufiebern“, erklärt Thomas Bauer.

Das Kapitel Nationalteam ist für den 35-Jährigen damit abgeschlossen. Auf die Frage, ob dies definitiv endgültig und unumkehrbar ist, ließ Bauer durchaus eine Hintertür offen: „Wer mich kennt, weiß, dass ich topfit bin und hoffentlich noch zehn Jahre als Profi aktiv bin. Ich war immer stolz, das Teamdress überzustreifen. Was in ein paar Jahren ist, steht auf einem anderen Blatt Papier.“

Steckbrief Thomas Bauer

Geburtsdatum: 24.01.1986
Geburtsort: Wien
Aktueller Verein: AEK Athen (GRE)
Familienstand: verheiratet, 1 Kind
Rückennummer Nationalteam: 1
Länderspiele: 165