17.01.2020

Erste Niederlage

Lukas Herburger

Bei der EHF EURO 2020 in Wien kassierte Österreichs Handball Männer Nationalteam Donnerstagabend die erste Niederlage im Turnier. Gegen Kroatien unterlagen die Gastgeber mit vier Toren. Mit einer starken Deckungsleistung und einem überragenden Abwehrchef Domagoj Duvnjak erspielte man sich in der ersten Halbzeit einen Fünftorevorsprung. Das Team von Aleš Pajovi? ließ sich davon zu keiner Phase des Spiels entmutigen, kämpfte beherzt, fand vor allem in der zweiten Halbzeit mehr zu seinem Spiel. „Die Jungs haben bis zum Schluss gekämpft und das macht mich stolz“, so Aleš Pajovi? nach der Partie. Österreich hat nun 2:2 Punkte in der Hauptrunde.

Zur zweiten Partie des Tages füllte sich die Wiener Stadthalle, Österreichs Handballer lockten erneut viele Zuschauer in Österreichs größte Veranstaltungshalle. Mehr als 8.000 Zuseher verfolgten das Top-Duell gegen Kroatien, Mitfavorit auf den EM-Titel. Darunter auch zahlreiche kroatische Fans, die ihr Team frenetisch anfeuerten.

Wie schon im letzten Vorrundenspiel setzte Österreichs Coach Aleš Pajovi? von Beginn an auf den Grazer Thomas Eichberger im Tor, der sich abermals mehrmals auszeichnen konnte. Gleich den ersten Siebenmeter ließ Kroatien liegen. So dauerte es ganze drei Minuten, bis der erste Treffer an diesem Abend fiel. Domagoj Duvnjak traf zum 1:0 für Kroatien, anderthalb Minuten später durften schließlich die Fans des Gastgebers erstmals jubeln. Gerald Zeiner glich zum 1:1 aus und trotz eines Rückstands mit zwei Toren kämpften sich die Gastgeber danach ins Match. Drei Treffer in Serie ließen die Wiener Stadthalle erbeben, Robert Weber traf mit einem Hattrick zur 4:3-Führung für Rot-Weiß-Rot.

Doch die österreichische Führung hatte nur kurz Zeit Bestand. Denn wie zuvor Österreich kamen nun die Spieler vom Balkan zu mehreren Treffern in Serie. Deren fünf Tore spülten die Gäste auf 8:4 nach vorne. In dieser Phase hatte Österreich mit mehreren Lattenwürfen auch gehörig Pech. Zwar beendete Robert Weber mit Treffer Nummer vier die zehnminütige Torflaute, doch auch nach einer zuvor genommenen Auszeit kam man nicht näher an Kroatien heran.

Goalie Eichberger verhinderte mit sehenswerten Paraden einen höheren Rückstand – er wehrte in der ersten Halbzeit jeden dritten Ball auf sein Gehäuse ab – , aber im Angriff fehlte Österreich mehrmals das Wurfglück. Der Ball landete zu oft am Gehäuse, das brachte das Heimteam um eine bessere Ausgangslage für die zweite Halbzeit. Kurz vor der Pause kassierte Österreich durch Luka Cindric' vierten Treffer den 13. Gegentreffer und somit ging es mit einem Rückstand von fünf Toren in die Pause.

In den zweiten 30 Minuten schleppte Österreich genau diese fünf Tore Rückstand über weite Strecken mit. Zwischenzeitlich lagen das ein oder andere Mal zwar sechs Tore zwischen Österreich und Kroatien, doch mehrmals gelang es den Spielern, die heute im weißen Dress in Wien auftraten, auf vier Treffer zu verkürzen. Verbessert agierte Österreich nun im Angriff, aber dennoch scheiterte man zu oft am starken Tormann der Kroaten. Marin Sego fischte einige Bälle vor der Linie ab.

Dennoch gelang es Richard Wöss nach Aleš Pajovi?' Auszeit achteinhalb Minuten vor Ende mit seinem ersten Heim-EURO-Treffer nochmals auf vier Treffer zu verkürzen. Drei Tore wären danach ebenfalls möglich gewesen, doch wieder stellte sich Sego dazwischen. In den Schlussminuten ließ Kroatien dann nichts mehr anbringen und brachte souverän den Vorsprung ins Ziel. Mit dem 23:27 musste Österreich die erste Niederlage bei der EURO hinnehmen.

Aleš Pajovi?, Trainer Österreich: „Kroatien hat sehr gut gespielt und ist auf jeden Fall ein Kandidat für den EM-Titel. In der ersten Halbzeit hatten wir einige Probleme mit der kroatischen Deckung und auch unsere Abwehr hat Karacic und Cindric zunächst nicht in den Griff bekommen. In der zweiten Halbzeit agierten wie stärker, leider haben wir nach dem Anschluss zum 20:24 mehrere hundertprozentige Chancen ausgelassen. Aber die Jungs haben bis zum Schluss gekämpft und das macht mich stolz.“

Lino Cervar, Trainer Kroatien: „In der ersten Halbzeit haben wir Dank einer starken 5:1-Deckung sehr gut gespielt und auch im Angriff gute Lösungen gefunden. Anders in der zweiten Halbzeit, als unsere Abwehr nicht mehr so gut gedeckt hat. Natürlich bin ich zufrieden mit den zwei Punkten, aber wir müssen im nächsten Spiel gegen Deutschland besser spielen.“

Österreich-Spielplan EHF EURO 2020 - Hauptrunde

Kroatien vs. Österreich 27:23 (13:8)
Do., 16. Jänner 2020, 18:15 Uhr
Werfer Österreich: Robert Weber (6), Gerald Zeiner (4), Nikola Bilyk (3), Janko Bozovic (2), Fabian Posch (2), Richard Wöss (1), Daniel Dicker (1), Boris Zivkovic (1), Tobias Wagner (1), Jakob Jochmann (1), Raul Santos (1)

Spanien vs. Österreich
Sa., 18. Jänner 2020, 18:15 Uhr
Live auf ORF 1

Österreich vs. Deutschland
Mo., 20. Jänner 2020, 20:30 Uhr
Live auf ORF 1

Weißrussland vs. Österreich
Mi., 22. Jänner 2020, 18:15 Uhr
Live auf ORF 1