17.11.2019

Anschauungsunterricht

In der dritten und letzten Qualifikationsrunde zum EHF-Cup unterlag Österreichs Handball-Vizemeister ALPLA HC Hard bei Liberbank Cuenca in Spanien klar mit 18:34 (9:15). Das Rückspiel gegen den Tabellenvierten der Liga Ascobal findet am Samstag, 23. November, in der Sporthalle am See statt. ORF Sport+ überträgt ab 17 Uhr live.
Der Sieger zieht in die EHF-Cup-Gruppenphase ein. In einer Hin- und Rückrunde werden dann im Februar und März 2020 in vier Vierergruppen die Viertelfinal-Teilnehmer ermittelt. Bisher hat dies noch kein österreichisches Team geschafft.
Im mit 1600 Zuschauern fast ausverkauften Hexenkessel von Cuenca mussten die Roten Teufel vom Bodensee ohne die verletzten Dominik Teamspieler Schmid, Gerald Zeiner, Max Hermann sowie Nejc Zmavc ran. Vor allem der argentinische Nationaltorhüter Lionel Maciel machte den Hardern von Anpfiff an mit seinen Glanzparaden das Leben schwer. Cheftrainer Klaus Gärtner nahm schon nach neun Minuten beim Stand von 1:5 sein erstes Timeout.
Gegen die ganz starke und körperlich robuste Defensive der Hausherren gab es kaum ein Durchkommen. Immer wieder kamen die Iberer mit schnellen Gegenstößen zum Erfolg. Mitte der ersten Halbzeit lagen die mit elf Legionären auflaufenden Spanier mit 9:4 vorne.
Nach 21 Minuten musste der Harder Toptorschütze Ivan Horvat nach einer überzogenen Roten Karte vorzeitig vom Parkett. Eine ganz bittere Pille für die ohnehin arg ersatzgeschwächten Vorarlberger. Zur Halbzeit lag der ALPLA HC Hard in der 1000 m hoch gelegenen Bergstadt 170 km östlich von Madrid mit 9:15 zurück.
Nach dem Seitenwechsel bauten die Gastgeber die Führung kontinuierlich aus (20:11/40. Minute). Hard im Angriff mit etlichen Fehlwürfen und technischen Fehlern. Liberbank Cuenca präsentierte sich in nahezu allen Bereichen als die bessere Mannschaft. Cheftrainer Klaus Gärtner probierte noch einiges in puncto Taktik, doch bei seinen Schützlingen war am Sonntagmittag die Luft draußen.
Nach der schmerzlichen 18:34-Auswärtsniederlage in Spanien sind die Aufstiegschancen der Roten Teufel vor dem Rückspiel am Samstag (17 Uhr/ORF Sport+, Sporthalle am See) nur noch rein theoretischer Natur.
„Wir sind ganz schlecht ins Spiel gekommen, hatten keine Wurfqualität aus dem Rückraum. Nach dem 7:11 haben wir dumme Fehler gemacht. In der zweiten Halbzeit sind wir komplett auseinandergebrochen. Cuenca war uns in allen Belangen überlegen, individuell viel stärker“, analysierte Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner.
Noch vor dem Rückspiel gegen die spielstarken und schnellen Südländer steht für den ALPLA HC Hard schon am Mittwoch in der 14. Hauptrunde der spusu LIGA das Revierduell gegen Bregenz Handball an. Anpfiff zum 94. Ländle-Derby in der Handballarena Rieden-Vorkloster ist um 20.15 Uhr (ORF Sport+).


Hinspiel 3. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup:
Liberbank Cuenca (ESP) - ALPLA HC Hard 34:18 (15:9), Pabellon Polideportivo el Sargal, 1600 Zuschauer, SR Ben-Dan/Faran (ISR). Tore: Suarez Diaz 8, Doldan 4, Lopez Ortega 4/2, Marrochi 4, Moscariello 3, Alves Ponciano 3, Lopez Garcia 3, Vainstein 2, Fekete 1, Eskericic 1, Maciel 1 bzw. Poklar 5/1, Raschle 4, Zivkovic 3, Kozina 2, Schwärzler 1, Schweighofer 1, M. Schmid 1, Doknic 1. Rote Karte: Horvat (Hard/Foul/21.)


14. Hauptrunde spusu LIGA, Mittwoch:
Bregenz Handball - ALPLA HC Hard, 20.15 Uhr (ORF Sport+), Handballarena Rieden-Vorkloster, SR Brkic/Jusufhodzic (W)


Rückspiel 3. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup, Samstag:
ALPLA HC Hard – Liberbank Cuenca (ESP), 17 Uhr (ORF Sport+), Sporthalle am See, SR Biro/Kiss (HUN). Hinspiel 34:18 für Cuenca.