17.11.2019

31:31 - Entscheidung am Sonntag

Clemens Gangl / Foto Rainer Ibele

Unentschieden als gute Ausgangslage für das morgige Spiel
In der dritten Runde des EHF Challenge Cups traf Bregenz Handball in einem Doppelspielmatch auf den isländischen Rekordmeister Valur. Das erste Spiel endete am Samstagabend nach einem phantastischen Match mit 31:31. Die Spieler von Markus Burger können also durchaus mit Selbstvertrauen ins zweite Spiel gehen, das bereits am Sonntag, 17.11., um 16.00 Uhr ebenfalls in der Handball-Arena Rieden stattfindet.

Facts
Valur (ISL) - Bregenz Handball 31:31 (14:16)
Handball Arena, SR Boris Cipov (SVK)/ SVK Zoran Klus (SVK)
Bregenz Handball: Aleksic, Häusle; Frühstück 6, Jäger, Babarskas 3, Klopcic, Lampert, Schnabl 3, Kritzinger 1, Juric-Grgic 8, Mohr, Wassel, Svecak, Mitkov 4, Gangl 6.
Valur: Andresson, Gislason 1, Gudmundsson, Hostert 4, Jonsson A. 2, Jonsson, Juliusson, Magnusson 9, Oskarsson, Oskarsson, Runarsson 4, Stefansson F. 5, Stefansson V. 5, Svölu Baldursson, Valencia, Vignisson


Spielbericht
Vor 1200 heimischen und 10 isländischen Zuschauern ging ein Bregenzer Spieler am Samstagabend mit einer ganz besonderen Motivation ins Spiel: Josip Juric-Grgic wurde 2017 mit Valur isländischer Meister, konnte also viele ehemalige Kollegen in Bregenz begrüßen. Vor den Augen von Welthandballtrainer und Bregenz Handball-Legende Dagur Sigurdsson entwickelte sich von Anfang an ein äußerst spannendes Spiel. Gleich beim ersten Angriff, nach nur wenigen Sekunden, musste Kapitän Lukas Frühstück verletzt vom Feld, die Isländer kassierten daraufhin ihre erste 2-Minuten-Strafe, die Clemens Gangl zur 1:0 Führung ausnutzte.  Mit der letzten Sekunde der Überzahl stellte Vlatko Mitkov auf 2:1. Die Isländer schafften den Ausgleich, aber Gangl warf vom Zentrum das 3:2, aber die Isländer blieben mit ihrem 3. Treffer dran. Nico Schnabl sorgte für das 4:3., das 4:4 ließ jedoch nicht lange auf sich warten. In der 9. Minute verwandelte Paul Babarskas den ersten 7-Meter des Spiels, Robin Kritzinger traf mit einem wunderschönen Sprungwurf das 6:5, bevor auch Bregenz die erste 2-Minuten-Strafe erhielt und den Isländer nicht nur das 6:6, sondern auch mit 7:6 erstmals die Führung gelang. Ralf Häusle parierte, Grgic traf und so hieß es nach 14 Minuten 8:8. Nachdem dann auch der Bregenzer Tor-Pfosten einen Wurf der Isländer parierte, gingen die Hausherren mit einem satten Wurf von Frühstück wieder in Führung. Clemens Gangl traf vom linken Flügel zum 10:9, der Ausgleich folgte jedoch auf dem Fuße und nach einem Tempogegenstoß gingen die Isländer wieder in Führung. Abermals Gangl sorgte für den Ausgleich, kurz bevor er wegen einer 2-Minuten-Strafe das Spielfeld verlassen musste. Eine sensationelle Parade von Aleksic bewahrte die Bregenzer vor dem neuerlichen Rückstand und dank einer Granate aus der 2. Reihe von Grgic, einer tollen Abwehrleistung und eines neuerlichen Tors von Grgic konnten die Bregenzer in Unterzahl mit 13:11 in Führung gehen. Ein Schuss aus der Hüfte von Magnusson brachte die Isländer wieder heran und nach einer 2-Minuten-Strafe gegen die Bregenzer schaffte Robert Aron Hostert den Ausgleich für die Isländer. Kapitän Frühstück tankte sich in der 27. Minute durch und traf zum 14:13, einen Tempogegenstoß nutze Barbaskas zum 15:13. Wieder waren die Bregenzer in Unterzahl stärker als die Gäste aus Reykjavik. Nach einer ungemein packenden 1. Halbzeit stand es 16:14 für Handball Bregenz.




Die 2. Spielhälfte begann mit Valur im Angriff, nach dem Anschlusstreffer zum 15:16 von Magnusson gelang Stefansson nach 44 Sekunden schnell der Ausgleich. In den kommenden Minuten wogte das Match hin und her, Stefansson die Isländer mit 20:18 und Hostert mit 21:18 und 22:18 in Führung werfen konnten. Zum ersten Mal konnte eine Mannschaft mit vier Toren davonziehen. Frühstück nahm die Initiative in die Hand und brachte die Bregenzer mit drei Treffern hinter einander auf 22:24 heran. In der 45. Minute musste der Isländer Gislason mit einer roten Karte den Gang in die Kabine antreten. Grgic fasste sich 11 Minuten vor dem Ende ein Herz und knallte den Ball zum 25:26 ins Netz, Paul Barbarskas glich nur wenige Sekunden später wieder aus. Die Bregenzer zeigten in diesen Minuten nicht nur ihr spielerisches Können, sondern auch eine tolle kämpferische Leistung. Nachdem Frühstück mit einer sehr umstrittenen 2-Minuten-Strafe auf die Bank musste, glich Grgic zwar wieder aus, aber jetzt musste auch noch Nico Schnabl für zwei Minuten pausieren und die Isländer konnten nicht nur mit einem 7-Meter wieder in Führung gehen, sondern hatten für mehr als eine Minute zwei Spieler mehr auf dem Platz. Aber nicht mit Grgic, der mit einem Schuss aus der Hüfte den neuerlichen Ausgleich warf. Häusle parierte dann auch noch sehenswert einen Wurf der Isländer und so überstanden die Hausherren diese schwierige Phase. Dennoch: Drei Minuten vor Schluss führten die Spieler aus Reykjavik mit 30:28. 90 Sekunden vor Schluss gelang den entfesselten Bregenzern wieder der Ausgleich, die Fans waren aus dem Häuschen, Häusle parierte glänzend einen Wurf, aber der dritte 7-Meter für die Isländer in den letzten 3 Minuten brachten die Gäste abermals in Führung. Den Schlusspunkt gelang dann allerdings doch noch den Hausherren, per 7 Meterwurf, und so endete das unfassbar spannende Spiel mit einem 31:31 Unentschieden.


Stimmen zum Spiel
Trainer Markus Burger: „Diese Spiel war in der Tat beste Werbung für Handball, toll gespielt von beiden Mannschaften. Ich habe zwar zwischendurch mal gedacht, es ist Unterzahltrainng für uns, aber es war ja das Auswärtsmatch. Aber Scherz beiseite,  das morgige Spiel werden die Kräfte entscheiden. Nicht zuletzt deshalb brauchen wir unbedingt die Unterstützung unserer Fans, es wäre toll, wenn morgen alle Fans und noch ein paar mehr wiederkommen. Wir haben heute nach der Schwächephase großartig zurückgekämpft, Respekt vor der Leistung meiner Mannschaft. Jetzt gilt es zu regenerieren, um morgen nach dem Videostudium gut ausgeruht in das „Heimmatch“ zu gehen.“

Vlatko Mitkov: „Wir haben sehr gut angefangen und wir konnten perfekt das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Leider hatten wir in der 2. Hälfte eine schlechte Phase, aber wir haben uns zurück gekämpft und spielten wieder etwas ruhiger. Ich denke, dass morgen wieder alles offen ist und wir gegen diese starke Mannschaft den Aufstieg schaffen können.“

Facts
3. Runde EHF Challenge Cup

Bregenz Handball – Valur (ISL)
Rückspiel (Heimspiel) 17.11.2019 16 Uhr Handball-Arena Rieden
1. Runde ÖHB Cup Damen
Bregenz Handball – SK Keplinger Traun
17.11.2019 13:30 Uhr Handball-Arena Rieden
Alle Details zur 3. Runde des EHF Challenge Cup
europeancup.eurohandball.com/chc/en/2019-20/men/matches/202011020603031/Valur_vs_Bregenz_Handball
Alle Details zum ÖHB Cup Damen
https://www.oehb.at/de/bewerbe/frauenbewerbe/nul-OoeHB-CupF