25.09.2017

Petra Blazek ist die
neue Teamkapitänin

Petra Blazek / Foto: ÖHB

In den vergangenen Jahren wurde Österreichs Handball Frauen Nationalteam stets von Katrin Engel als Kapitänin angeführt. Im Sommer gab die 33-Jährige ihr Karriereende bekannt. Teamchef Herbert Müller ernannte nun vor dem EM-Qualiauftakt am Mittwoch auswärts gegen Rumänien Torfrau Petra Blazek zur neuen Kapitänin des Nationalteams. Bereits am Samstag läuft sie gegen Olympiasieger Russland erstmals auch vor Heimpublikum in ihrer neuen Rolle auf. Das Heimspiel wird als Doppelveranstaltung mit dem spusu HLA-Spiel SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. HC FIVERS WAT Margareten ausgetragen. Im Vorfeld des Länderspiels wird ihre Vorgängerin Katrin Engel verabschiedet und geehrt. Beide Länderspiele werden live auf ORF Sport+ übertragen, das Heimspiel und das Derby sowohl auf ORF Sport+ als auch auf LAOLA1.tv.

 „Das ist natürlich eine große Ehre für mich. Ich werde versuchen alles so weiterzuführen wie es Katrin Engel in den vergangenen Jahren getan hat. Sie war für uns sowohl am Spielfeld als auch außerhalb des Spielfeldes eine wichtige Persönlichkeit und war Vorbild für viele junge Spielerinnen. Ich will versuchen diese Rolle so gut als möglich zu übernehmen und will vor allem den jungen Spielerinnen helfen, vor allem da unser Kader immer jünger wird, will ich ein Vorbild sein für sie“, Petra Blazek zu ihrer neuen Rolle.

Teamchef Herbert Müller musste nach dem Karriereende von Katrin Engel nicht lange überlegen, wer die Kapitänsschleife künftig tragen soll: „Petra Blazek ist jemand die immer zu 100 Prozent und höchst professionell hinter dem Team steht. Sie spielt seit Jahren auf einem sehr guten Niveau und konnte in verschiedenen Ländern auch die notwendige Erfahrung sammeln. Sie ist schon so lange dabei, dass sie es einfach über ihre Leistung und über ihre Erfahrung verdient hat diese Kapitänswürde anzunehmen. Wir haben schon so lange ein Vertrauensverhältnis zueinander, können sehr gut miteinander kommunizieren.“

Ihr Debüt als Kapitänin gibt Petra Blazek bereits diesen Mittwoch beim EM-Qualiauftakt gegen Rumänien. Gespielt wird in Valcea in jener Halle, wo Petra Blazek auch mit ihrem Verein, HCM Ramnicu Valcea, ihre Heimspiele austrägt. Die Österreicherinnen erwartet dort definitiv ein Hexenkessel, wie Petra Blazek berichtet: „Ich denke, dass die Halle ausverkauft sein wird. Es werden an die 4.000 Fans kommen. Es wird ein ganz schwieriges Spiel für uns. Sie haben uns im Juni zweimal unterschätzt und ich glaube, sie wollen jetzt beweisen, dass sie besser sind als wir. Zudem befinden wir uns mitten in einem Umbruch, haben mit Katrin Engel und Melanie Herrmann zwei wichtige Spielerinnen verloren und mit Tamara Bösch und Martina Goricanec zwei Spielerinnen die verletzt ausfallen. Das trifft uns sehr.“

„Ich habe Informationen aus erster Hand, dass sie diesmal wirklich über uns drüberfahren wollen. Sie wissen, dass wir viele Ausfälle zu beklagen haben, bzw., dass wir uns in einem Umbruch befinden. Uns fehlen vier, fünf enorm wichtige Stammspielerinnen. Katrin Engel hat aufgehört, Martina Goricanec ist verletzt, um nur zwei zu nennen. Das tut uns weh, aber wir müssen das annehmen. Mir drückt ein wenig der Schuh, da die Vorbereitungszeit so kurz ist. Wir haben viel zu tun. Auf der einen Seite erwartet uns nicht nur ein Hexenkessel, sondern auch eine Mannschaft die hoch motiviert ist und die angekratzte Ehre aus den letzten beiden Spielen, in denen wir sie sehr, sehr lange geärgert haben, ausmerzen möchte. Wir werden es diesmal sehr schwer haben und müssen uns einfach wehren“, so Teamchef Herbert Müller.

Qualiauftakt gegen Rumänien

Den Auftakt in die EM-Quali macht das Nationalteam bereits am 27. September auswärts gegen Rumänien. Gegen das Team rund um Welthandballerin Kristina Neagu verkaufte man sich im Juni im WM-Playoff teuer, schied am Ende mit einem Gesamtscore von 53:67 aus.

Drei Tage später will man sich vor den heimischen Fans gegen den amtierenden Olympiasieger beweisen. Russland entschied das Finale gegen Frankreich in Rio de Janeiro vor über einem Jahr mit 22:19 für sich, besiegte zuvor im Halbfinale die späteren Europameisterinnen aus Norwegen.

Das erste EM-Quali-Heimspiel wird als Doppelveranstaltung mit der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN ausgetragen. Nach dem Nationalteam empfängt die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN im Wiener Derby den HC FIVERS WAT Margareten.

Beide Länderspiele werden live auf ORF Sport+ übertragen, das Heimspiel und das Derby sowohl auf ORF Sport+ als auch auf LAOLA1.tv.


Aktuell im vsport liveticker