07.09.2017

Heimspiel ist ein Endspiel

Das Warten hat für die Bregenzer Handball-Fans endlich ein Ende. Das 1. Heimspiel der Saison steht auf dem Programm - und das hat es gleich in sich: Das Rückspiel in der EHF Cup-Qualifikation gegen SG INSIGNIS Handball West Wien steigt am Samstag, um 19:00 Uhr in der HandballArena Rieden/Vorkloster.


Heimspielauftakt in Bregenz. Nach den ersten beiden Auswärtsspielen in Linz und Westwien startet Bregenz Handball in die Heimsaison 17/18. Mit gleich vier Heimspielen in Folge darf sich das Lützelberger-Team direkt mehrfach vor heimischer Kulisse behaupten und die Rückendeckung ihrer Fans genießen. Doch das Knallerspiel mit Endspielcharakter wartet gleich zu Beginn der Heimspielserie auf die Festspielstädter. Am Samstag, den 09. September 2017, wird die SG Insignis Handball Westwien im Rahmen der EHF Cup Qualifikation in der Handball-Arena empfangen.

Beginn ist um 19:00 Uhr.


Bei der knappen Niederlage im Hinspiel vergangener Woche (28:30) präsentierten sich die Spieler um Neo-Kapitän Lukas Frühstück motiviert und zeigten Moral. So kämpfte man sich in der zweiten Hälfte wieder bis auf einen 2-Tore Rückstand heran, nachdem die Westwiener Flügelspieler die Festspielstädter vor einige

Herausforderungen stellten. Vor allem Sebastian Frimmel war auf Seiten der Wiener nicht zu halten und konnte sich 11-mal in die Schützenliste eintragen. 11 Tore, „die man nicht so einfach verhindern kann“, so Christoph Makovec aus dem Bregenzer Management. „Frimmel spielt seit längerer Zeit auf extrem hohem Niveau, ist sehr athletisch und hat sehr viele Wurfvarianten. Man wird ihn, vor allem wenn er Platz bekommt, nicht ganz ausschalten können. Wichtig ist, dass wir hinten konzentriert spielen und vorne unsere Chancen nutzen, dann hat West Wien auch weniger Chancen über die 1. oder 2. Welle die Räume im Umschaltspiel zu nutzen. Ich denke, dass wir mit unserer Defensive und unseren individuellen Qualitäten die bessere Mannschaft sind, wir müssen uns aber auf die offensive Deckung der Wiener einstellen. Wenn wir hier Lösungen finden, werden wir leichtere Tore erzielen und im Gegenzug auch weniger einfache Tore erhalten. Das wird der Schlüssel zum Erfolg sein. Mit unseren Fans im Rücken werden wir das Ding noch drehen – da bin ich mir sicher. Ich hoffe, dass viele Zuseher zu unserer Heimpremiere in die Halle kommen und die Mannschaft unterstützen.“

Einig ist sich das Bregenzer Sportmanagement auch in diesem Fall mit Trainer Jörg Lützelberger. „Unser erstes Heimspiel der Saison ist bereits ein Endspiel.“ mahnt der Cheftrainer und appelliert an den Rückhalt der Fans und an die Stärke seiner Mannschaft „Um mit der Unterstützung unserer Fans in die nächste Runde einzuziehen müssen wir effektiver angreifen und intelligenter verteidigen als im Hinspiel. Westwien hat am vergangenen Samstag wirklich stark gespielt. Wenn wir die Zweikämpfe dominanter gestalten und in beide Richtungen besser laufen, ist für uns alles drin.“


Die Vorzeichen stehen gut, so kann der Sportwissenschaftler auf den gesamten Kader zurückgreifen. Es wird also zu einem spannenden und hitzigen Schlagabtausch in der Handball-Arena kommen, bei dem zwei hochmotivierte Mannschaften ihr Ziel EHF Cup erreichen wollen.

Für die Bregenzer Fans und Zuschauer wartet zum Heimspielauftakt definitiv ein

Handballschmankerl.


EHF Cup Qualifikation, Rückspiel am Samstag, 09. September

Bregenz Handball – SG Insignis Handball Westwien, 19:00 Uhr, Handball-Arena

Rieden/Vorkloster


Spusu HLA Runde 3 am Freitag, 15. September

Bregenz Handball – Sparkasse Schwaz Handball Tirol, Beginn 19:30 Uhr, Arena

Rieden/Vorkloster


Spusu HLA Runde 4 am Freitag, 22. September

Bregenz Handball – SC kelag Ferlach, Beginn 19:30 Uhr, Arena Rieden/Vorkloster


Aktuell im vsport liveticker