03.09.2017

Knappe Niederlage

Bregenz Handball verliert in der EHF Cup Qualifikation das Hinspiel gegen SG INSIGNIS Handball West Wien knapp mit 28:30 (12:13) und hält damit alle Chancen für einen Aufstieg in die 2. Runde am Leben.

Mit dem Auftaktsieg beim HC Linz AG im Rücken ging man natürlich mit Selbstvertrauen in das Spiel gegen die Wiener, auch wenn man sich bewusst war, dass West Wien doch etwas stärker als die Oberösterreicher einzuschätzen sind. Die Festspielstädter starteten gut ins Spiel. Paul Babarskas netzte gleich im 1. Angriff zur Führung ein. Im Tor begann dieses Mal Ralph Patrick Häusle, der den Vorzug gegenüber Goran Aleksic bekam. West Wien zeigte von Anfang an viele offensive Varianten in der Abwehr und variierte ständig zwischen einer 3:2:1 und einer 4:2 Abwehr-Formation. Die 1. Spielhälfte gestaltete sich über die meiste Zeit sehr ausgeglichen. Die Wiener legten meistens ein Tor vor, Bregenz konnte allerdings regelmäßig ausgleichen, verpasste es aber durch einige unnötige Fehlwürfe eine Führung herauszuspielen. Erst in der 25. Minute konnten sich die Hauptstädter erstmals mit 3 Toren absetzen. Durch 2 Tore von Bojan  Beljanski und einen Treffer von Dominik Bammer kämpfte sich Bregenz bis zur Pause aber wieder auf ein Tor heran. West Wien ging damit mit einer 13:12-Führung in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Wiener das Tempo an und gingen schnell mit 4 Toren in  Führung. Vor allem Flügelspieler Sebastian Frimmel (11 Tore) zeigte eine starke Leistung und war von der Bregenzer Defensive nicht unter Kontrolle zu bringen. Als man in Minute 48 erstmals mit 5 Toren im Rückstand lag, musste man ich aus Bregenzer Sicht schon ein bisschen Sorgen um die Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche in Bregenz machen. Der Rückstand änderte sich auch bis zur 55. Minute nicht. Erst durch einen Kraftakt, einen starken Goran Aleksic und 3 Toren in Folge in den letzten Minuten, konnte man eine höhere Niederlage verhindern und geht nun mit einem 28:30 ins Rückspiel.

Eine Ausgangslage, mit der man auf Seiten der Festspielstädter nach diesem Spiel durchaus Leben kann. Im Heimspiel, das am Samstag, den 09. September um 19:00 Uhr in Bregenz steigt, ist somit noch alles möglich. Ein 2 Tore-Rückstand ist auf alle Fälle aufzuholen. Die Bregenzer Fans sind nun gefragt ihre Heimmannschaft bei der Saison-Heimprämiere zum Sieg zu peitschen.

durch. 

Co-Trainer Matthias Günther nach dem Spiel: „In der 1. Halbzeit war es eine gute Leistung  von uns. Die Abwehr hat im Großen und Ganzen gut funktioniert und wir hatten ihre Rückraumspieler gut im Griff. Leider haben wir zu viele Chancen vergeben und konnten uns so nie absetzen. In Hälfte 2 hatten wir einen kleinen Durchhänger, und bei zwischenzeitlich 5 Toren Rückstand hätte das Ganze auch anders ausgehen können. Am Ende haben wir Charakter gezeigt und uns noch einmal auf 2 Tore herangekämpft. Im mentalen Bereich ist innerhalb der Mannschaft auf alle Fälle schon ein Fortschritt zu sehen. Natürlich hätten wir lieber gewonnen, aber mit dem -2 können wir leben – im Rückspiel ist alles offen.“

1. Runde EHF Cup Qualifikation

SG INSIGNIS Handball West Wien – Bregenz Handball 30:28 (13:12)

Torschützen:

SG INSIGNIS Handball West Wien: Ragnarsson (3), Frimmel (11/1), Hajdu (3), Jovanovic (5), Jelinek (3), Ranftl (1), Kristjansson (2)

Bregenz Handball: Frühstück (3/1), Babarskas (2), Beljanski (5), Klopcic (4), Bammer (3), Schnabl (1), Chychykalo (2), Mohr (3), Wassel (2), Kikanovic (3)


Aktuell im vsport liveticker