26.11.2016

Optimismus flog mit

Ante Esegovic erzielte in Bregenz 13 Tore.

Nachdem Bregenz Handball das Hinspiel am vergangenen Samstag mit nur einem Tor verloren hat, haben sie sich eine durchaus gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Porto erarbeitet. Der anschließende 34:27 Erfolg gegen den HLA-Tabellenzweiten Sparkasse Schwaz Handball Tirol unterstreicht den aktuellen Aufwärtstrend und bestärkt das Bregenzer Team, wenn es sich am Samstag, den 26.11.2016 in Porto auf internationalem Terrain bewegt.

Bereits heute reist das Team um Robert Hedin nach Portugal. Am Samstag, den 26.11.2016 um 17:00 Uhr Ortszeit hat Bregenz Handball erneut die Chance sich für die Gruppenphase des EHF Cups zu qualifizieren. Die Vorzeichen stehen durchaus gut, dass ein Österreichisches Team seit langem in der Gruppenphase teilnehmen wird. Dennoch werden der portugiesische Rekordmeister und besonders dessen Heimstärke keineswegs unterschätzt. Zwar hat sich Bregenz Handball auf dem Papier eine angenehme Ausgangslage erarbeitet, in der Praxis müssen sie  den Gastgebern und dem heimischen Publikum nun im Rückspiel wiederholt zeigen was die Ländle-Truppe zu bieten hat. 

Cheftrainer Robert Hedin kann glücklicherweise wieder auf einen fast kompletten Kader zugreifen. Lediglich Keeper Goran Aleksic und Youngster Nico Schnabl werden das Team weiterhin vom Spielfeldrand unterstützen. Flügelprimus Marian Klopcic hingegen hat bereits gegen Schwaz gezeigt, dass er wieder Topfit ist. „Ich persönlich freue mich wieder Europa Cup spielen zu können. Es ist immer etwas ganz Besonderes. Wir wissen, dass Porto eine starke Mannschaft ist die aber trotzdem schlagbar ist. Wir wollen unbedingt an die Leistung der letzten Spiele anknüpfen und versuchen über 60 Minuten einen konzentrierten Handball zu spielen.“ so Marian Klopcic. „Wenn wir wie gegen Schwaz über eine kompakte Abwehr zu einfachen Toren über die erste Welle kommen, so haben wir durchaus eine Chance.“ ergänzt der Flügelspieler.  


Ricardo Moreira, Portos Cheftrainer erwartet ebenfalls ein Match auf Augenhöhe. Er erwartet von seinen Spielern, dass sie einige Fehler aus dem Hinspiel korrigieren und gerade die erfolgreiche Achse zwischen Ante Esegovic und Lukas Frühstück unterbinden. Beide Bregenzer Spieler waren gemeinsam für 20 von insgesamt 27 Treffern verantwortlich. „Wir sehen das Rückspiel als individuelles für sich stehendes Qualispiel. Die Differenz von nur einem Tor ist zu gering um sich auf der sicheren Seite zu sehen. Wir müssen alles geben, um unser Ziel, die Gruppenphase des EHF Cups zu erreichen.“ So Moreira. „Mit Bregenz Handball haben wir ein Team mit demselben Ziel als Gegner, der aber darüber hinaus technisch und körperlich über eine große Stärke verfügen. Ich habe mir das Video genau angeschaut und wir werden gerade gegen Esegociv und Frühstück unsere Taktik umstellen und verbessern. Als zusätzliche Unterstützung haben wir unsere Fans im Rücken. So bin ich davon überzeugt, dass wir als Matchwinner in die Gruppenphase einziehen werden.“ fügt der Portugiese hinzu. 


Das Spiel kann über den EHF Liveticker oder über den Vereinseigenen TV Kanal „Porto Canal“ verfolgt werden.