24.04.2016

HYPO Niederösterreich zum 29. Mal Cupsieger

Der ÖHB-Cupsieger heißt bei den Damen zum 29. Mal Hypo Niederösterreich. Die Südstädterinnen gewannen am Sonntag das Finale in der Sporthalle Margareten gegen die Union WBZ Korneuburg 26:19 (12:9).

Von Beginn an sorgten die Fans beider Teams für tolle Stimmung. Die erste Halbzeit verlief lange ausgeglichen. In der 27. Minute stand es 9:9. Mit drei Treffern in Folge gelang es allerdings den Damen von HYPO NÖ, sich noch vor der Pause etwas abzusetzen. Mit Wiederbeginn legten sie nach, führten in der 41. Minute erstmals mit sechs Toren. Und in dieser Tonart ging es weiter: das Team von Neo-Coach Martin Matuschkowitz zog auf 23:13 (53. Minute) davon. Die Korneuburgerinnen konnten in der Schlussphase nur noch Ergebniskosmetik betreiben. 

Durch den 26:19-Erfolg revanchierte sich Hypo NÖ für die Pleite am 4. November. Damals hatten die Korneuburgerinnen den Südstädterinnen sensationell die erste Meisterschafts-Niederlage seit 29. März 1993 zugefügt. Bereits am kommenden Samstag treffen die beiden Top-Teams in der drittletzten Runde des WHA-Grunddurchgangs erneut aufeinander.  

Stimmen

Kathrin Lauter, Kapitänin Korneuburg: „Wir haben stark angefangen und konnten lange mithalten. Leider ist uns dann etwas die Kraft ausgegangen. Wir können dennoch stolz auf unsere Leistung sein. Wir spielen eine tolle Saison. Einen großen Dank an unsere Fans, die uns wieder lautstark unterstützt haben.“ 

Patricia Kovacs, Hypo NÖ: „Wir sind sehr erleichtert. Das ist ein ganz wichtiger Erfolg. Schließlich konnten uns die Korneuburgerinnen in dieser Saison bereits besiegen. Wir wollten nicht die erste Hypo NÖ-Mannschaft sein, die ein Cup-Finale verliert. Wir freuen uns bereits auf die kommenden Duelle mit Korneuburg.“ 

Beste Torschützinnen 

Hypo NÖ: Marina BUDECEVIC 7, Claudia WESS 4, Gorica ACIMOVIC 3, Mirela DEDIC 3 

Union Korneuburg: Johanna SCHINDLER 5, Franziska RATH 4, Bettina NIKENDEY 3, Kathrin LAUTER 3