13.06.2019

Spieler des Jahres
wurden gewählt

In den vergangenen Wochen gaben Journalisten, die spusu LIGA-, spusu CHALLENGE- und WHA-Vereine ihre Stimmen für die Handball Wahl der Saison 2018/2019 ab. Bestimmt wurden die Handballerin des Jahres, der Handballer des Jahres, Trainer des Jahres, Newcomerin und Newcomer des Jahres, Legionärin und Legionär des Jahres in Österreich, Österreicherin und Österreicher des Jahres im Ausland, die Mannschaft des Jahres sowie das Frauen und Männer All Star Team.

 
Altina Berisha (Copyright: ÖHB/Pucher) & Fabian Posch (Copyright: ÖHB/Agentur DIENER/Eva Manhart)

Bei den Frauen verteidigte Altina Berisha ihren Titel. Bereits vergangenes Jahr wurde sie zur Handballerin des Jahres gekürt, da lief sie noch für Hypo NÖ auf. Mit WAT Atzgersdorf gelang ihr heuer die große Sensation und bejubelte den Meistertitel. Mit dem Nationalteam blieb im WM-Playoff gegen Ungarn vergangene Woche leider die Sensation aus.

Bei den Männern fiel die Wahl in dieser Saison auf Fabian Posch. Der Kreisläufer gewann mit dem Moser Medical UHK Krems das Double aus Cup und Meisterschaft, im Nationalteam zeigte er beim Heimsieg über Europameister Spanien im EHF EURO CUP einmal mehr auf. Diese Woche stehen für ihn mit dem Nationalteam noch die abschließenden beiden Spiele im EHF EURO CUP an: kommenden Donnerstag, 20:15 Uhr live auf ORF Sport+, in Klagenfurt gegen Vize-Weltmeister Norwegen, am Sonntag, 17:00 Uhr live auf ORF Sport+, in Stockholm gegen Vize-Europameister Schweden.

Die Wachauer gewannen nach dem Cup- und Meistertitel auch die Wahl zur Mannschaft des Jahres. Nach Platz eins in der Hauptrunde, Platz eins in der Bonusrunde der spusu LIGA sowie dem Cupsieg, entschied Krems die Best of five-Finalserie gegen den ALPLA HC Hard vergangenen Samstag mit dem 27:22-Heimsieg mit 3:2 für sich und kürte sich damit zum Meister 2019.

Und auch der Trainer des Jahres kommt vom diesjährigen Meister der spusu LIGA – Ibish Thaqi.

Zur Newcomerin des Jahres wurde Katharina Pandza von Hypo NÖ gewählt, ihr männliches Pendant lautet Elias Kofler von der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN.

Mit dem deutschen Cuptitel und dem Gewinn des EHF Cup führte einmal mehr kein Weg an Nationalteam-Kapitän Nikola Bilyk bei der Wahl zum Österreicher im Ausland vorbei. Für ihn ist es nach 2017 die zweite Ehrung in dieser Kategorie.

Ähnlich wie Altina Berisha verteidigte auch Petra Blazek ihren Titel als Österreicherin im Ausland. Mit Ramnicu Valcea sorgte sie in Rumänien für die Sensation schlechthin und stieß Ligakrösus Bucuresti vom Thron.

Von den Fans bestimmt wurde die Wahl zur Legionärin und zum Legionär des Jahres. Bei den Damen vereinte Marietta Gyetko vom UHC Eggenburg die meisten Stimmen auf sich, bei den Männer der WESTWIENER Viggo Kristjansson.