14.05.2018

Vöslauer HC im Finale
der Bundesliga

Der Vöslauer HC steht im Finale der Männer-Bundesliga und kämpft gegen die Union Juri Leoben um den Aufstieg in die spusu Handball Liga Austria. Die Thermalstädter setzten sich am Sonntag im dritten und entscheidenden Halbfinalduell mit dem UHC Erste Bank Hollabrunn in der Weinviertel-Arena 28:27 (15:11) durch.

Die Gäste erwischten den besseren Start, gingen zunächst mit 4:1 in Führung und konnten sich bis zur 24. Minute auf 12:7 absetzen. Hollabrunn gelang es zunächst nicht, den Rückstand wesentlich zu verkürzen. In der 41. Minute führte Vöslau noch 21:17. Danach machten die Hausherren aber Boden gut. Nach einem 4:1-Run betrug der Rückstand nur noch ein Tor. Die Schlussphase war ein offener Schlagabtausch. 27 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit war es Sebastian Burger, der das Tor zum 27:27 und damit den erstmaligen Ausgleich erzielte. Ein Happyend blieb den Hollabrunnern aber verwehrt. Denn Ben Henkes warf Vöslau durch einen Treffer in der Schlusssekunde ins Finale. Bemerkenswert: Der VHC konnte im Halbfinale beide Auswärtsspiele gewinnen.

Hollabrunn-Manager Gerhard Gedinger: „Die Enttäuschung ist natürlich groß. Wir sind das ganze Spiel einem Rückstand hinterher gelaufen. Als uns dann doch noch der Ausgleich geglückt ist, haben wir auf eine Verlängerung gehofft. Das Gegentor in der Schlusssekunde ist sehr bitter. In Summe hat sich Vöslau in den letzten beiden Partien cleverer angestellt. Wir konnten in den Heimspielen unser Leistungsvermögen nicht abrufen.“

Vöslau-Obmann Peter Gauss: „Unglaublich! Mit dem 17-jährigen Ben Henkes hat unser jüngster Spieler in der letzten Aktion die Verantwortung übernommen und getroffen… Jetzt freuen wir uns auf die Finalspiele!“

Das erste Match der "Best-of-3"-Finalserie steigt am Freitag in Leoben. Die Obersteirer hatten bereits am Donnerstag gegen Schlafraum.at Kärnten das Final-Ticket lösen können, gehen als Sieger des Grunddurchgangs und des Oberen Playoffs als Favoriten in die Duelle um den Aufstieg.

Männer-Bundesliga, Halbfinale
1. Spieltag
05.05.: Vöslauer HC - UHC Erste Bank Hollabrunn 25:29 (15:13)
05.05.: Union JURI Leoben - Schlafraum.at Kärnten 33:16 (12:5)

2. Spieltag
10.05.: UHC Erste Bank Hollabrunn - Vöslauer HC 23:29 (12:14)
10.05.: Schlafraum.at Kärnten - Union JURI Leoben 26:29 (11:13)

3. Spieltag
13.05.: UHC Erste Bank Hollabrunn - Vöslauer HC 27:28 (11:15)