10.05.2018

Union Leoben im Bundesliga-Finale

Der Vöslauer HC hat am Donnerstag in der Bundesliga-Halbfinalserie beim UHC Erste Bank Hollabrunn ein drittes Duell erzwungen. Die Thermalstädter setzten sich in der Weinviertel-Arena vor 600 Zusehern 29:23 (14:12) durch, lagen ab der 24. Minute stets in Führung. Das Entscheidungsspiel steigt am Sonntag und findet ab 18 Uhr wieder in Hollabrunn statt. Der Sieger trifft auf die Union Juri Leoben, die auch das zweite Halbfinale gegen Schlafraum.at Kärnten für sich entscheiden konnte, in Klagenfurt mit 29:26 (13:11) gewann.

„Wir müssen nachsitzen. In der ersten Hälfte waren wir in der Abwehr schlecht, in der zweiten mit unseren Chancen schlampert. Vöslau hat geschickt gespielt, wir haben verdient verloren. Sie waren einfach energischer. Unsere Körpersprache war nicht so, wie man sich das in einem entscheidenden Spiel vorstellt. Das muss man für den Sonntag sicher ansprechen“, berichtet Hollabrunn-Obmann Gerhard Gedinger.

Leoben ging gegen beim HCK nach 39 Sekunden in Führung und gab diese auch nicht mehr ab.  Zwischen der 34. und 44. Minute konnten die Obersteirer von 14:13 auf 21:15 davonziehen. Damit war allerdings noch nichts entschieden. Denn zweimal gelang es den Klagenfurtern, auf ein Tor zu verkürzen (22:23, 23:24). Der Ausgleich wollte allerdings nicht mehr gelingen. Für Leoben war es der erste Saisonsieg in Klagenfurt.

Männer-Bundesliga, Halbfinale
1. Spieltag
05.05.: Vöslauer HC - UHC Erste Bank Hollabrunn 25:29 (15:13)
05.05.: Union JURI Leoben - Schlafraum.at Kärnten 33:16 (12:5)

2. Spieltag
10.05.: UHC Erste Bank Hollabrunn - Vöslauer HC 23:29 (12:14)
10.05.: Schlafraum.at Kärnten - Union JURI Leoben 26:29 (11:13)

3. Spieltag (falls notwendig)
13.05., 18:00: UHC Erste Bank Hollabrunn - Vöslauer HC


Aktuell im vsport liveticker