01.03.2017

Teamdebüt für Anna Moosbrugger

Anna Moosbrugger

Der Kader des österreichischen Handball Damen Nationalteams für den Trainingslehragng im März und die beiden Testspiele gegen Tschechien steht fest. Anna Moosbrugger, die mit dem 90er Nationalteam, an der Seite von Beate Scheffknecht, die European Open 2008 bestritten hat, gibt gegen Tschechien ihr Nationalteam-Debüt. Nicht dabei sind diesmal Mirela Dedic aufgrund einer Schulterverletzung, Martina Goricanec aufgrund einer Oberschenkelverletzung und Ines Ivancok, da sie zeitgleich mit den 98ern die U19 EM-Quali in Tschechien bestreitet. Wieder mit an Bord sind dafür Tamara Bösch und Altina Berisha. Teamchef Herbert Müller wird die Testspiele nutzen, um bereits taktische Varianten für das WM-Playoff gegen Rumänien im Juni zu testen.

„Es tut mir sehr leid, dass Martina Goricanec diesmal nicht dabei sein kann. Sie hat im Herbst sehr gut gespielt, ihr Ausfall tut weh“, erzählt Herbert Müller. Aber er hat auch allen Grund zur Freude, denn mit Tamara Bösch feiert eine ebenso wichtige Spielerin ihr Comeback: „Sie hat gegen Kroatien gezeigt wie wichtig sie für das Nationalteam ist und hat gezeigt wie gut sie sich in den vergangenen Jahren entwickelt hat.“

Neben ihr kehrt auch Altina Berisha nach ihrer Schulter-OP zurück. Wie sehr sie bereits wieder belastbar ist, soll der Trainingslehrgang zeigen. Herbert Müller: „Ihre Schulter ist noch nicht bei 100 Prozent. Für sie wird die Nationalteamwoche eher eine Art Vorsprechen, bei dem wir sehen werden, wie weit sie ist.“

Gespannt sein darf man auch auf Anna Moosbrugger vom SSV Dornborn Schoren. „Auf Linksaußen sind wir schon länger auf der Suche und wollen ihr da eine Chance geben sich zu beweisen“, erklärt der Teamchef.

Einberufung von Engel noch in der Schwebe

Kapitänin Katrin Engel darf im Nationalteam natürlich nicht fehlen. Allerdings steht bei ihr noch nicht fest ob sie an dem Lehrgang teilnehmen kann. Eine Freistellung durch ihren Arbeitgeber steht noch aus.

Neben Martina Goricanec werden auch Mirela Dedic und Ines Ivancok nicht dabei sein. Mirela Dedic muss ihre Schulterverletzung noch auskurieren, Ines Ivancok ist parallel zum Trainingslehrgang mit dem 98er-Nationalteam bei der U19 EM-Qualifikation im Einsatz.

Topfit und hungrig

Bis auf diese drei Spielerinnen kann der Teamchef aber aus dem Vollen schöpfen. Sonja Frey präsentiert sich in Frankreich in Torlaune, führt dort die Torschützenliste an und wurde vor kurzem von Issy Paris für die kommende Saison engagiert. Beate Scheffknecht findet nach langer Verletzungspause langsam wieder zurück zu alter Stärke. Petra Blazek, die viel Insiderwissen aus der rumänischen Liga mitbringen wird, ist beim ehemaligen Champions League Sieger HCM Ramnicu Valcea unbestrittene Nummer 1.

Ab 13. März wird das Handball Frauen Nationalteam in der Südstadt zusammengezogen. Am 16. März bestreitet das Team in Tulln sein erstes Testspiel gegen Tschechien. Der Eintritt zu diesem Spiel ist frei, eine freiwillige Spende kommt dem Nachwuchs des UHC Tulln zugute. Am 18. März trifft man in Jind?ich?v Hradec (CZE) erneut auf Tschechien.

Herbert Müllers Hauptaugenmerk in diesen beiden freundschaftlichen Länderspielen liegt allerdings bereits beim WM-Playoff Gegner Rumänien: „Wir werden in erster Linie gegen Tschechien Varianten testen hinsichtlich Rumänien.“

Die Testspiele gegen Tschechien im Überblick:


AUT vs. CZE

Donnerstag, 16. März, 19:30 Uhr, Josef Welser Sporthalle, Tulln

Eintritt: freiwillige Spende für den Nachwuchs des UHC Tulln

CZE vs. AUT

Samstag, 18. März, 11:00 Uhr, Jind?ich?v Hradec (CZE)

WM-Playoff

ROU vs. AUT

9. - 11. Juni 2017, Spielort noch nicht bekannt

AUT vs. ROU

13. Juni 2017, Stockerau

 


Aktuell im vsport liveticker