03.02.2019

12 Hundertstel fehlten
auf vierten Saisonsieg



Am zweiten Tag des Eisschnelllauf-Weltcups im Wikingerschiff von Hamar griffen die Sprinterinnen rund um die Führende im 500-Meter-Gesamtweltcup, die Österreicherin Vanessa Herzog in das Geschehen ein, nachdem am Freitag die Langstreckenspezialisten gefragt waren. Eine Woche vor den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften, die von 7. – 10. Februar 2019 in Inzell nur unweit der österreichischen Grenze stattfinden, standen die letzten Vergleichswettkämpfe der schnellsten Sprinter am Programm.

In Norwegen kam es gleich über 500 Meter zum direkten Duell der beiden Saisonsiegerinnen Nao Kodaira aus Japan und Herzog. In der siebten Paarung trafen die beiden Sprint-Dominatorinnen aufeinander. Die Olympiasiegerin gewann fünfmal in diesem Weltcupjahr bislang, die Europameisterin zweimal. Und auch diesmal sollte es ein knappes Kopf-an-Kopf-Duell der Kontrahentinnen werden. Die beiden starteten stark in das Rennen, bei der ersten Zwischenzeit lag Kodaira 16 Hundertstel vor der Österreicherin, die aber auf der Schlussrunde konterte. Sie setzte die Japanerin gewaltig unter Druck, konnte sie am sechsten Saisonsieg aber nicht hindern. In 37.25 Sekunden sorgte Kodaira für einen neuen Bahnrekord, den auch Herzog mit 37.37 unterboten hätte. Damit fehlten der 23-Jährigen gerade einmal 12 Hundertstel auf ihren vierten Sieg in diesem Winter.

"Das war ein sehr gutes Rennen. Die Revanche hebe ich mir dann für Inzell auf", erklärte die junge Österreicherin, die anfügte: „Leider habe ich die erste Kurve ein wenig versemmelt nach einem ausgezeichneten Start. Auf der Gegengerade habe ich gut Druck aufbauen können und bin mit Nao gleichgezogen. Auf den letzten 100 Metern habe ich gemerkt, dass ich ihr immer näherkomme.“ Die nach den beiden folgenden Paarungen, mit den starken Russinnen sowie der US-Amerikanerin Brittany Bowe, konnten weder Kodaira noch Herzog mehr erreichen. Sie platzierten sich dahinter. Zum insgesamt zehnten Mal landete die junge Österreicherin damit in dieser Saison nun am Podium. Im Gesamtweltcup verteidigte sie ihre Führung souverän und liegt nun ein Rennen vor dem Saisonfinale mit 444 Punkten an der Spitze. 84 Zähler dahinter rangiert Kodaira auf Rang zwei. Die Russin Olga Fatkulina, die in Hamar Fünfte wurde, ist Dritte.

Fünfter Platz am Tausender

Nur wenig später folgte der zweite Einsatz von Herzog in Hamar am Samstag. Über 1.000 Meter traf sie in der vorletzten Paarung auf die Russin Daria Kachanova, die vor wenigen Wochen hinter der Österreicherin EM-Silber im Sprintvierkampf eroberte. "Ich mag die kurzen Pausen zwischen zwei Wettkämpfen überhaupt nicht", erklärte Herzog, die am kommenden Wochenende in Inzell dann zwischen ihren zwei WM-Einsätzen zumindest 24 Stunden und keine 45 Minuten wie in Hamar dann zur Erholung hat. Denn die 500 Meter sind beim Saisonhighlight der in Kärnten lebenden Tirolerin für den 8. Februar angesetzt, der Tausender wird am 9. Februar gelaufen.

Im Vikingskipet von Hamar, wo Herzog erstmals in ihrer Karriere im Einsatz ist, belegte die 23-Jährige dann über 1.000 Meter den fünften Platz in 1:16.01. Bis zur letzten Runde hielt die Österreicherin voll mit im Kampf um die Podiumsplätze, auf den letzten 400 Metern fehlten ihr aber dann die Körner. Der Sieg ging an Bowe, die in 1:14.79 einen neuen Bahnrekord auf das norwegische Eis zauberte. Zweite wurde Kodaira vor der Niederländerin Lotte van Beek, die sich überraschend den dritten Rang holte. "Der Anfang war richtig gut, leider hat der Lauf über 500 dann richtig gekostet in der letzten Runde", resümierte Herzog. Im Gesamtweltcup am Tausender liegt die Österreicherin mit einem Rückstand von 60 Punkten auf Rang zwei hinter Bowe.

Am Sonntag stehen noch einmal die 500 Meter für die Europameisterin am Programm. Bei den Herren ist Armin Hager über 1.500 Meter im Einsatz.

Ergebnisse, 5. Weltcup in Hamar, NOR (Samstag):
500 Meter Damen (1):
1. Nao Kodaira (JPN) 37.25
2. Vanessa Herzog (AUT) 37.37
3. Angelina Golikova (RUS) 37.91

1.000 Meter Damen:
1. Brittany Bowe (USA) 1:14.79
2. Nao Kodaira (JPN) 1:15.42
3. Lotte van Beek (NED) 1:15.42
5. Vanessa Herzog (AUT) 1:16.01

Zeitplan 5. Weltcup in Hamar, NOR:
Sonntag, 03. Februar 2019
500 Meter Damen (mit Vanessa Herzog)
500 Meter Herren
1.500 Meter Damen
1.500 Meter Herren (mit Armin Hager)

Kader Heerenveen, NED:
Armin HAGER / 24 Jahre / USC Innsbruck
Vanessa HERZOG / 23 Jahre / ESC Otrouza