14.01.2019

GLEIRSCHER IN SIGULDA AUF RANG DREI

Österreichs Herren zeigten sich in Lettland mannschaftlich bestens aufgelegt und jubelten dank David Gleirscher über einen weiteren Podestplatz.


Der Eiskanal in Sigulda wurde seinem herausfordernden Ruf auch heute gerecht. Zwei Grad plus und eine hohe Luftfeuchtigkeit setzten der Eis-Oberfläche merklich zu und erschwerten Materialabstimmungen wie Linien. Davon unbeeindruckt: Semen Pavlichenko. Der Russe, der auf der Bahn in Sigulda bereits den Welt- und Europameistertitel einfuhr, feierte seinen siebenten Weltcupsieg. Auf Rang zwei folgte Landsmann Aleksandr Gorbatcevich, dritter wurde der Tiroler David Gleirscher. Der Olympiasieger aus dem Stubai, zur Halbzeit auf Rang vier, knallte im Finale die zweitschnellste Zeit hin und jubelte über seinen zweiten Podestplatz im Verlauf des Weltcup-Winters.


Neuerlich stark präsentierte sich auch Reinhard Egger, der mit Rang sieben sein nächstes Top-Resultat einstreifte und sich im Gesamt-Weltcup auf Rang vier vorarbeiten konnte. Wolfgang Kindl ließ seine Möglichkeiten in Lauf eins liegen und beendete das Rennen auf Rang zehn. Trösten darf sich der Tiroler mit der Tatsache Roman Repilov im Gesamtweltcup überholt zu haben. Der Russe wurde heute nach Rang drei im ersten Lauf aufgrund einer Gewichtsüberschreitung disqualifiziert. Johannes Ludwig (GER) verteidigte mit Rang zwölf das Gelbe Trikot des Gesamtführenden, sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Kindl beträgt 33 Zähler. Die Top-8 liegen innerhalb von 60 Punkten, nach der Weltmeisterschaft stehen im Februar noch drei Weltcuprennen auf dem Programm.


Der Vorarlberger Jonas Müller beendete das Rennen auf Rang 17, Nico Gleirscher wurde heute 25. Damit hat Müller hinsichtlich des vierten WM-Tickets die besseren Karten, Kindl, Egger und David Gleirscher sind bereits fix für die Titelkämpfe qualifiziert. Das endgültige WM-Aufgebot wird am Montag kommuniziert.


In der abschließenden Team-Staffel sahen die Österreicher keine Zielflagge. Starterin Birgit Platzer verpasst die Abschlagmatte im Ziel, damit blieben David Gleirscher und die Doppelsitzer Thomas Steu/Lorenz Koller ohne Einsatz. Das gleiche Schicksal ereilte auch die Teams aus Italien und Polen. Der Sieg ging an die Gastgeber aus Lettland, die ihren Heimvorteil perfekt ausnutzten und den ersten Weltcupsieg in dieser Disziplin feierten. Russland und Deutschland  landeten auf den Rängen zwei und drei.

 

Stimmen:


David Gleirscher:

„Schade um den Nuller im Team-Bewerb, aber mit dem Ergebnis im Einsitzer bin ich sehr zufrieden. Die Läufe waren zwar nicht ganz das, was ich im Training gezeigt habe, aber ich will mich nicht beschweren. Ein Podium im letzten Rennen vor der Weltmeisterschaft ist natürlich perfekt fürs Selbstvertrauen, ich freue mich auf Winterberg.“


Reinhard Egger:

„Es waren leider in beiden Läufe kleine Fehler drinnen, am meisten habe ich sicherlich beim ersten Start liegen gelassen. Trotzdem Siebenter zu werden zeigt, dass der Grundspeed passt und ich mich in der Bahn sehr wohl fühle. Ich kann in diesem Winter konstant anschreiben, das taugt mir und lässt mich zuversichtlich nach vorne blicken.“


Rene Friedl (ÖRV-Cheftrainer und Sportdirektor):

„Sigulda ist eine Bahn, die viel Routine benötigt. Wir hatten gestern und heute im Vergleich zum Training deutlich höhere Temperaturen, das hat die Sache nicht einfacher gemacht. Die Doppelsitzer haben sich erwartungsgemäß schwer getan, auch im Einsitzer haben wir aufgrund zu vieler individueller Fahrfehler einiges liegen gelassen. Positiv war das Wochenende auf jeden Fall für David, der in Hinblick Weltmeisterschaft noch einmal aufzeigen konnte. In Kampf um das vierte WM-Ticket hätte Nico heute einen richtigen Angriff gebraucht, der ist nicht gelungen, wir werden uns jetzt in Ruhe zusammensetzen und eine Entscheidung treffen. Morgen kehren wir zurück nach Innsbruck, am Mittwoch reisen wir weiter nach Winterberg, wo wir die finale Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Angriff nehmen.“


Ergebnis Herren:

1. Semen Pavlichenko RUS 1:36.074

2. Aleksandr Gorbatcevich RUS +0.188

3. David Gleirscher AUT + 0.264

7. Reinhard Egger AUT +0.484

10. Wolfgang Kindl AUT +0.651

17. Jonas Müller AUT +0.882

25. Nico Gleirscher AUT +1.388


Ergebnis/Doppelsitzer:

1. Toni Eggert/Sascha Benecken GER 1:24.119

2. Oskar Gudramovics/Peteris Kalnins LET +0.379

3. Andris Sics/Juris Sics LET +0.469

10. Thomas Steu/Lorenz Koller AUT +0.960


Ergebnis Damen:

1. Tatyana Ivanova RUS 1:24.336

2. Natalie Geisenberger GER +0.128

3. Summer Britcher USA +0.350

13. Birgit Platzer AUT +0.966

14. Madeleine Egle AUT +1.058


Ergebnis Team-Staffel:

1. Lettland 2:13.213

2. Russland +0.156

3. Deutschland +0.393

DSQ/Österreich


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.