20.01.2018

Premierenerfolg für Vanessa Herzog

Premierenerfolg für Vanessa Herzog beim Weltcup in Erfurt

7.342 Tage nach dem letzten Weltcupsieg für Österreichs Eisschnellläufer feiert die Europameisterin Vanessa Herzog ihren Premierenerfolg. Die 22-Jährige gewinnt in Erfurt über 500 Meter und beendet eine lange Durststrecke für den Österreichischen Eisschnelllauf Verband. Am 14. Dezember 1997 gewann mit Emese Hunyady letztmals eine heimische Athletin im Eisschnelllauf-Weltcup.

Vanessa Herzog feiert den ersten, historischen Erfolg für Österreich auf der Sprintdistanz über 500 Meter. "Es war ein großes Ziel von mir einen Weltcupsieg zu erzielen. Ich bin überglücklich, dass es heute geklappt hat, auch wenn ich noch nicht zu 100 Prozent fit bin", strahlt Herzog. In 37.88 Sekunden verweist sie die Vortagessiegerin Karolina Erbanova um acht Hundertstel auf Rang zwei.

Nach einem guten Start liegt Herzog bis zur letzten Zielgerade noch hinter ihrer tschechischen Konkurrentin, mit der sie sich in der letzten Paarung über 500 Meter befindet. Vor allem in der letzten Kurve riskiert die junge Österreicherin und attackiert Erbanova nochmals. "Ich habe mich gefühlt als würde ich in der letzten Kurve fliegen, so schnell war ich", erzählt sie. Mit diesem Schwung saust die 22-Jährige noch an der Tschechin vorbei auf den letzten Metern. Dritte wird die Russin Olga Fatkulina in 38.28 Sekunden.

Am Abend ist noch Linus Heidegger in der Division B über 5.000 Meter im Einsatz. Der 22-jährige Tiroler möchte sich mit einer guten Leistung für die Allround-Weltmeisterschaften im März in Amsterdam empfehlen.

Ergebnisse Erfurt:
500 Meter Damen
1. Vanessa HERZOG (AUT) 37.88
2. Karolina ERBANOVA (CZE) 37.96
3. Olga FATKULINA (RUS) 38.28


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker