22.02.2021

Die Kraft des
Sportes nutzen



Die Eschnerin und ehemalige Ski-Langläuferin Alexandra Hasler engagiert sich seit  vielen Jahren für Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Neben ihrer Tätigkeit als Trainerin bei Special Olympics Liechtenstein (SOLIE) unterstützt sie Kinderprojekte in Mali, Westafrika.

«Bei der SOLIE trainiere ich Menschen mit einer Beeinträchtigung und Lernschwierigkeiten. Ebenfalls bin ich als Präsidentin von Mali Kinderhilfe in Liechtenstein e.V. tätig (www.mali-kinderhilfe.org). Wir unterstützen Kinderprojekte in Mali», erläutert Alexandra Hasler, die regelmässig die Projekte in Westafrika persönlich begleitet und ihre Projektreisen selbst finanziert. Dieses Engagement ist für den Verein sehr wichtig, denn Alexandra Hasler kann vor Ort die Bedürfnisse der Bevölkerung viel besser erkennen und einschätzen, den gegenseitigen Austausch pflegen sowie die Projekte überwachen, deren Fortschritte sehen; sie hält zudem ihre Reisen fotografisch fest, um den Mitgliedern auch optische Einblicke über die Aktivitäten zu gewähren.

Seit geraumer Zeit erhält Alexandra Hasler Unterstützung hierzulande. Der langjährige Fussballtrainer und Sportjournalist Ernst Hasler wird mit seinem langjährigen Wissen und der reichen Erfahrung Alexandra Hasler bei der Umsetzung der diversen Projekte unterstützen.

BAU SPORTZENTRUM MANANKORONI
Aktuell kämpft Alexandra Hasler für ein Sportzentrum in der Gemeinde Manankoroni. «Dieses Projekt, das Sportzentrum Manankoroni, liegt mir als Sportlerin besonders am Herzen», klärt die Eschnerin auf. Der Verein Mali Kinderhilfe in Liechtenstein e.V. setzt auf die Kraft des Sports, damit gerade benachteiligte Kinder Gemeinschaft erleben dürfen, Freude an der Bewegung und Erfolg haben können. «Das Ziel mit dem Sportplatz respektive Sportzentrum lautet, dass die Kinder Spass und Freude haben, aber auch lernen, Disziplin, Respekt und Verantwortung zu zeigen – Werte, die sie in ihrem Leben brauchen werden», so Hasler.
 
Manankoroni ist eine Gemeinde, in der der Verein Mali-Kinderhilfe seit seiner Gründung bei der Umsetzung ihrer Aufgaben tatkräftig hilft. «Jede Gemeinde in Mali ist für die medizinische Versorgung, die Wasserversorgung und die schulische Bildung verantwortlich. Folglich haben wir zuerst die Infrastruktur realisiert. Damit ging einher der Bau der Notfallstation, ein solarbetriebener Brunnen, die Schule sowie das Kinderdorf Sun-Mali einschliesslich Ausbildungswerkstatt. Dank dieser Infrastruktur konnten wir endlich mit dem Bau des Sportzentrums im Frühjahr 2020 beginnen. Mit diesem Projekt können wir die Kinder im Bereich Sport und Bewegung fördern», freut sich Alexandra Hasler. In der Gemeinde wohnen insgesamt 700 Kinder, die von diesem Sportzentrum profitieren und es nutzen können; Zielgruppe sind die sechs- bis 16-Jährigen.
In der ersten Phase wurde der Fussballplatz planiert. Deshalb folgen in den kommenden drei Jahren weitere einschlägige Massnahmen. Ein Sporttag analog einem Dorffest, der unter dem Motto «Internationaler Tag des Sports für Entwicklung und Frieden» steht, werden vorangetrieben. Fussballturniere sollen das Dorfleben beleben. Basketball, Handball und Laufen sorgen für ein breit gefächertes Sportangebot.
Auch das Fun-Fitness steht auf dem Angebot des Programms. Die Übungen sollen Spass bereiten, wobei der Mobilität, der Kraft, dem Gleichgewicht, der Ausdauer und Geschicklichkeit ein besonderes Augenmerk geschenkt wird. Der Prävention mit regelmässigen Untersuchungen wird viel Beachtung geschenkt: Ein gesunder Lebensstil und die Hygiene sind besondere Aspekte, denen sich alle annehmen sollten. Regelmässige Seh- und Hörtests dienen der Kontrolle, ob die Massnahmen greifen; auch diverse Impfungen bilden eine wichtige Vorsichtsmassnahme. Die Körperpflege muss mehr Gewicht erhalten, schliesslich bilden HIV und AIDS nach wie vor grosses Gefahrenpotenzial in Mali. Spezifische Massnahmen erhalten die Frauen. Hygiene während der Menstruation ist ein Muss, das sofort positiv greifen kann. Die Schwangerschaftsvorsorge hilft zudem, dass Mütter allfällige Komplikationen gut überwinden können. Das Spendenkonto der Kinderhilf Mali lautet: LLB AG, Vaduz. IBAN: LI26 0880 0545 2681 0200 1.